© Paul Connors, ap

Fristverlängerung
02/15/2014

Hersteller dürfen weiter Geräte mit Windows 7 verkaufen

Microsoft verlängerte die Frist für den Verkauf von Geräten mit Windows 7 Professional. Windows 7 Home Basic, Premium und Ultimate sind ab November aber nicht mehr verfügbar.

Microsoft kündigte an, dass Hardware-Hersteller auch über den 31. Oktober 2014 hinaus PCs, Laptops und Ultrabooks mit Windows 7 Professional ausliefern dürfen. Ursprünglich wäre es den Herstellern nicht erlaubt gewesen, ihre Geräte ab November mit Windows 7 zu verkaufen. Somit dürfen ab November nur keine Geräte mit Windows 7 Home Basic, Home Premium oder Ultimate ausgeliefert werden. Der Verkauf von Einzellizenzen des 2009 veröffentlichten Betriebssystems endete bereits am 31. Oktober 2013.

Erweiterter Support bis 2020

Es ist unklar, wie lange es noch Geräte mit Windows 7 Professional geben wird, Microsoft hat bislang noch kein neues Datum bekannt gegeben. Der reguläre Support für Windows 7 bleibt weiterhin bis zum 13. Jänner 2015 erhalten. Die erweiterte Support-Phase, in der das Betriebssystem noch mit Sicherheits-Updates und anderen wichtigen Patches versorgt wird, läuft bis zum 14. Jänner 2020.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.