Der100-Zoll Laser-Kurzdistanzprojektor von Hisense
© Florian Christof

CES 2015

Hisense präsentiert 100-Zoll Laser-Kurzdistanzprojektor

Das Funktionsprinzip des Kurzdistanzprojektors Vidaa Max ist bereits von anderen Produkten dieser Kategorie bekannt: Das Gerät kann sehr nah an die Wand, auf die das Bild projiziert wird, gestellt werden, sodass eine aufwändige Montage wie bei herkömmlichen Beamern entfällt. Auf diese Weise kommt der Vidaa Max bei einem Abstand von 48 Zentimetern zur Wand auf eine Bilddiagonale von 100 Zoll.

Als Lichtressource dient eine blaue Laser-Diode, die laut Hisense 25.000 Stunden Betriebszeit ohne Beeinträchtigung der Helligkeit oder Farbsättigung erlauben soll. Ebenso soll es während dieser Zeit keinen Bedarf einer Neukalibrierung geben.

Keine Unschärfen

Zum Einsatz kommt die Texas Instrument DarkChip 3 Digital Lichtprozessor Plattform (DLP). Laut Hisense ist die DLP ein Digital-Mirror-Device, das zur Projektion des Laser-Lichts über zwei Millionen Spiegeln verwendet, sodass "scharfe, kristallklare Bilder" mit einer Auflösung von 1920 mal 1080 Bildpunkten entstehen sollen, die keine Bewegungsunschärfen zulassen.

Der Vidaa Max ist 3D-fähig, verfügt über HDMI-, Composite- und VGA-Anschlüsse sowie über drei USB-Ports. Außerdem ist das Heimkino-System WLAN- und WiDi-fähig, sodass man kabellos Inhalte streamen kann. Als Betriebssystem dient Android 4.2. Umgeben ist der Laser-Projektor von einem kabellosen 5.1 Dolby-DTS-System, dessen Lautsprecher sich per Bluetooth verbinden.

"Displayloser Fernseher"

Warum man sich für Laser-Technologie entschieden hat, erklärt der Hisense-Produktmanager mit der effizienten Energiebilanz sowie mit der Präzision die Laser-Licht ermöglicht. "Laser-Display wird die Post-LCD-Ära bestimmen", ist sich der Produktmanager sicher.

Im kurzen Hands-On war die Bildqualität des "displaylosen 100-Zoll-Fernsehers", wie es Hisense nennt, tatsächlich überzeugend. Die Farben der Demobilder wurden kräftig, klar und scharf dargestellt, Bewegungsunschärfen waren nicht erkennbar.

Informationen zu Marktstart, Verfügbarkeit und Preis blieb Hisense im Rahmen der Pressekonferenz schuldig. Allerdings werde der Preis deutlich niedriger sein als bei vergleichbaren Produkten der Konkurrenz, so der Hisense-Chef.

Alle News, Hands-Ons und Hintergrundgeschichten zur CES


Disclaimer: Redakteure der futurezone berichten vor Ort von der Consumer Electronics Show in Las Vegas. Die Reisekosten werden von der futurezone GmbH selbst sowie von Samsung und der CEA übernommen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Florian Christof

FlorianChristof

Großteils bin ich mit Produkttests beschäftigt - Smartphones, Elektroautos, Kopfhörer und alles was mit Strom betrieben wird.

mehr lesen
Florian Christof

Kommentare