Produkte
28.02.2012

HTC setzt auf Windows Phone 8

HTC wird neben Android künftig verstärkt auf Windows Phones setzen. Im Herbst bringt der Hersteller eine ganze Reihe neuer Smartphones auf Windows-8-Basis.

Vor zwei Jahren noch der Aufsteiger am Hersteller-Markt, ging es für HTC im vergangenen Jahr bergab: Die Nachfrage nach den Android-Phones hat nachgelassen und der Gewinn ist gesunken

. Auch für heuer gehen die Analysten davon aus, dass es vor allem in der ersten Jahreshälfte zu Einbußen gegenüber den Vorjahren kommen wird. Doch zum einen hofft der taiwanesische Hersteller mit dem neuen HTC One wieder ein Gerät zu bringen, das ein Renner wird, zum anderen setzt man künftig auch verstärkt auf Windows.

HTC Apollo
Im futurezone-Gespräch bestätigte HTCs Chief Product Officer Kouji Kodera, dass man sich derzeit intensiv mit Windows beschäftigt. Es wird eine ganze Reihe neuer Windows-Phones geben, sobald Microsoft Windows Phone 8 – Codename "Apollo" frei gibt. Apollo soll im Herbst 2012 erscheinen und viele neuen Funktionen integriert haben. So etwa den Internet-Explorer 10, bessere Synchronisierungsmöglichkeiten und NFC; auch die Kamerafunktionen sollen aufgewertet werden. "Wir glauben einfach daran, dass die Cam in Smartphones Ersatz für echte Digicams sein kann", so Kodera. So wie Konkurrent Samsung ist auch HTC überzeugt, dass Microsoft erst mit Windows Phone 8 punkten wird. "Jede Plattform braucht Zeit, um sich auf dem Markt zu etablieren", meint Kodera. "Windows hat großes Potential, neben iOS und Android die Nummer 3 bei den mobilen Betriebssystemen zu werden."

Google
Künftig verstärkt auf Windows zu setzen, habe nichts mit der Entscheidung Googles im Vorjahr zu tun, den Hardware-Partner zu wechseln. Das erste Google-Phone wurde 2010 noch von HTC gefertigt, im Herbst 2011 wurde das Google Nexus vorgestellt, das aber Samsung gebaut hat. Das hat HTC freilich wenig gefreut.

Mehr zum Thema