© Screenshot

Produkte
12/19/2019

Huawei stellt P40-Smartphones im März ohne Google-Dienste vor

Huawei lässt sich vom Android-Bann nicht abbringen und wird seine neuen Flaggschiff-Geräte im Frühjahr in Paris präsentieren.

Der in Bedrängnis gekommene chinesische Technologiekonzern wird seine nächste Flaggschiff-Generation im März in Paris präsentieren. Das Huawei P40 sowie das Huawei P40 Pro werden mit Android 10 beziehungsweise der Benutzeroberfläche EMUI 10 ausgestattet sein. Allerdings werden nach jetzigem Stand keine Google-Dienste auf den Geräten zu finden sein.

Diese Ankündigung basiert nicht auf irgendwelchen Gerüchten, sondern stammt direkt von Richard Yu, dem Chef der Huawei-Consumersparte. Laut Yu werden die neuen Huawei-Spitzengeräte in einem noch nie gesehenen Design erscheinen. Ebenso werde es wesentliche Verbesserungen bei der Kamera, der Leistungsstärke und der Akku-Laufzeit geben. Als Prozessor wird voraussichtlich ein Kirin 990 5G Chip dienen. Außerdem wird erwartet, dass der Screen eine Bildwiederholrate von 120 Hz haben wird.

Sollte in den Handelskrieg zwischen den USA und China bis März keine Bewegung kommen, werden das Huawei P40 und das Huawei P40 Pro ohne Google-Dienste auskommen müssen. Möglich aber, dass bis dahin die US-Politik eine Kehrtwende macht und die Zusammenarbeit von Huawei mit US-Firmen erlaubt.

Verbessertes faltbares Mate X im Februar

Noch bevor die P40-Serie präsentiert wird, soll Huawei eine überarbeitete Version seines faltbaren Mate X - hier im futurezone-Kurztest - am Mobile World Congress Ende Februar in Barcelona zeigen. Konkret soll das Scharnier verbessert werden und das Display deutlich robuster werden.