Produkte 09.05.2018

iOS 11.4: Auslesen von iPhone-Daten mit Ablaufdatum

© Bild: AP / Ng Han Guan

Nach dem nächsten Update von Apples mobilen Betriebssystem iOS sollen Daten über den Lightning-Anschluss nicht mehr ausgelesen werden können, wenn das Gerät sieben Tage lang nicht entsperrt wurde.

Apple stattet sein mobiles Betriebssystem iOS mit einem Sicherheitsfeature aus, das Strafverfolgungsbehörden, die Daten von gesperrten iPhones oder iPads auslesen wollen, das Leben schwer machen dürfte, berichtet MacRumors.  Der USB Restricted Mode, der vom Forensik-Softwarehersteller Elcomsoft in der Betwaversion von iOS 11.4 entdeckt wurde, blockiert Datenverbindungen des Lightning-Anschlusses, wenn die Geräte sieben Tage lang nicht entsperrt wurden.

Das Feature zielt laut Elcomsoft auf Tools wie GrayKey oder Software-Lösungen des Anbieters Cellerbrite ab, mit denen Behörden gesperrte iPhones knacken oder per Kabelverbindung über Rechner, die zur Synchronisation der Geräte genutzt wurden, auch auf bestimmte Daten, etwa Bilder, Videos und eine Liste installierter Apps, zugreifen können.  

Die von US-Strafverfolgunsbehörden zunehmend genutzte Tool GreyKey-Box nutzt den Lightning-Anschluss, um Software auf die Geräte zu spielen, die den Passwortschutz aushebeln kann. Ob das Unlock-Tool nach dem Update auf iOS 11.4 weiterhin funktionieren werde, sei eine offene Frage, so die Forensik-Experten. Der USB Restricted Mode sollte ursprünglich bereits bei iOS 11.3 zum Einsatz kommen, wurde aber aus der finalen Version wieder gestrichen.

( futurezone ) Erstellt am 09.05.2018