Produkte
06.09.2016

iPhone 7 und Apple Watch 2: Was Apple vorstellen wird

Am Mittwoch wird Apple sein neues iPhone und andere neue Produkte vorstellen. Die futurezone gibt einen Überblick, was von der Präsentation zu erwarten ist.

Vor der traditionellen Produktpräsentation Apples im September (zum Ankündigungs-Link) erreicht der Gerüchte- und Leak-Hype stets seinen Höhepunkt. Gelang es Apple vor einigen Jahren noch sehr gut, Pressevertreter und Apple-Fans mit neuen Entwicklungen zu überraschen, sickerten vor den letzten Präsentationen sämtliche Infos meist schon vorab durch. Vor allem beim iPhone 7 dürfte es kaum Überraschungen geben, auch die Apple Watch 2 gilt als Fixstarter.

iPhone 7 ohne Kopfhörer-Buchse

Das Gerücht, das sich am längsten und hartnäckigsten gehalten hat, ist die fehlende Kopfhörer-Buchse beim iPhone 7. Was lange als undenkbar galt, dürfte Apple nun tatsächlich durchziehen. Den neuen iPhones soll ein Adapter auf den Lightning-Anschluss beiliegen sowie neue Kopfhörer, die entweder drahtlos oder mit einem Lightning-Stecker ausgeliefert werden. Ob der frei werdende Platz für einen zweiten Lautsprecher genutzt wird, ist unklar. Einigen Berichten zufolge soll auch der obere Geräterahmen zu einem weiteren Lautsprecher mutieren. In Widescreen-Modus würde der Stereo-Modus definitiv davon profitieren.

Wer sich ein neues Gerätedesign erhofft hat, dürfte von Apple enttäuscht werden. Praktisch alle Vorabberichte gehen von einem praktisch unveränderten Design aus, das sich mehr oder weniger am iPhone 6/6s orientieren wird. Der Homebutton hingegen könnte völlig flach konzipiert sein und das physische Nachgeben beim Klicken nur simulieren, wie Apple das bereits bei den aktuellen Macbook-Touchpads umgesetzt hat. Mehr Gehäuse-Farben (einige Quellen sprechen von 5) und endlich mehr Speicher (32 GB, 128 GB und 256 GB) sind Vorhersagen, für die man sich wohl nicht zu weit aus dem Fenster lehnen muss. Auch die Wasserfestigkeit dürfte verbessert werden.

Die spürbarste Verbesserung könnte das neue iPhone beim Fotografieren spendiert bekommen. Als sehr wahrscheinlich gilt, dass zumindest das iPhone Plus mit einer Dual-Lense-Kamera aufgerüstet wird. Die mit den beiden Linsen aufgenommenen Bilder sollen per Software zu einer Aufnahme zusammengefügt werden, die Spiegelreflex-Qualität nahe kommen soll. Neben einem besseren Lichtsensor wird ein Blitz mit Vierfach-LED in warmer und kalter Lichtfarbe erwartet. Der Kamera-Upgrade könnte dazu führen, dass das iPhone 7 Plus noch teurer als das iPhone 6 Plus wird.

Apple Watch 2

Da die Apple Watch Vorräte in den verschiedenen Stores langsam zur Neige gehen, kann man davon ausgehen, dass Apple neben dem iPhone 7 auch die Apple Watch 2 präsentieren wird. Angesichts fehlender anderslautender Hinweise und der straffen Produktionsprozesse wird das rechteckige Design wohl beibehalten werden. Ein schnellerer Prozessor und ein eingebauter GPS-Chip soll die Uhr-Performance zusammen mit den bereits vorgestellten Software-Verbesserungen durch watchOS 3 flüssiger gestalten.

Wer sich noch mehr Unabhängigkeit vom iPhone wünscht – etwa indem die Uhr ein LTE-Modul mit integrierter SIM-Karte spendiert bekommt, wird warten müssen. So soll Apple zwar in diese Richtung entwickelt haben, musste die Pläne aufgrund des hohen Akkugebrauchs aber wieder begraben. Neuesten Informationen zufolge könnte Apple zwei Versionen der Watch bringen – die neue Apple Watch 2 und eine kostengüstigere Einsteiger-Variante, die praktisch eine Neuauflage der bestehenden Watch ist. Neben GPS-Modul und schnellerem Prozessor dürfte die Apple Watch 2 von besserer Wasserfestigkeit profitieren.

Macs und iPads

Macbooks und iMacs sind der Bereich, in dem Apple in den vergangenen Jahren zumindest die eine oder andere Überraschung liefern konnte. Wohin die Richtung geht, hat Apple mit den ultradünnen Macbooks vorgemacht, welche selbst das Macbook Air klobig aussehen lassen. Bei letzterem, aber vor allem auch beim Macbook Pro ist längst ein größeres Redesign fällig. Die ambitioniertesten Gerüchte sprechen von einer OLED-Touch-Leiste, die in die Tastatur integriert sein soll. Auch neue Sicherheitsfunktionen, wie ein integrierter Fingerprint-Sensor stehen hoch auf der (Wunsch-)liste.

Ob Apple bei dem Event ein neues Macbook herauszaubern wird, ist allerdings ungewiss. Insider und Apple-Kenner rechnen mit neuer Mac-Hardware erst im Oktober. Einerseits wird kolportiert, dass Apple im Herbst nicht mehrere Events abhalten möchte und die neuen Macs in persönlichen Launch-Events Medienvertretern präsentieren möchte. Kommt Apple mit einem völlig überarbeiten Macbook Pro heraus, ist es allerdings auch schwer vorstellbar, dass der Konzern die große Bühne zur Vorstellung auslassen wird. Diese Frage lässt sich erst am Mittwochabend beantworten.

Neue iPads sind aller Wahrscheinlichkeit nicht zu erwarten, da Apple mittlerweile davon abgegangen ist, sein Tablet-Portfolio alljährlich zu erneuern.

Keynote live ansehen

Wer die Keynote sehen möchte, kann dies am Mittwoch (7. September) ab 19 Uhr über den offiziellen Live-Stream auf sämtlichen Apple-Geräten und Safari tun. Windows-User brauchen Windows 10 und den Microsoft-Browser Edge. Mit der Stream-URL, die allerdings erst nach Beginn der Keynote zu Verfügung steht, kann man im Normalfall auch über den VLC Player bzw. die VLC App auf den Stream zugreifen.

Die futurezone berichtet selbstverständlich ebenfalls live über die Keynote.