Produkte
09.09.2015

Kellogg's verkauft Frühstücksflocken mit VR-Cardboard

Während man sein Frühstück verspeist, kann man virtuell per Mountainbike einen Berg hinunterdonnern.

Der Trend zur virtuellen Realität macht anscheinend auch vor Frühstücksflockenherstellern nicht halt. Kellogg's verkauft nun in Neuseeland seine Flocken in Verpackungen, die sich Kunden zu einem VR-Headset umbauen können, ähnlich wie Googles Cardboard. Das berichtet unter anderem The Verge.

Über einen QR-Code kommt an anschließend zu einer entsprechenden App, die einem mehrere verschiedene VR-Erlebnisse bietet. Dazu zählt etwa eine Mountainbikefahrt oder ein Wingsuit-Flug. Die App ist sowohl für Android als auch für iOS verfügbar. Kellogg's ist somit einer der ersten Hersteller, der das Cardboard-Konzept auch außerhalb der Technik-Szene in den Mainstream-Markt bringt.