© Kickstarter/Tombot

Produkte
03/24/2019

Leistbarer Roboter-Therapiehund Tombot soll Senioren beglücken

Auf Kickstarter wird derzeit Geld für die Entwicklung des Roboterhundes gesammelt.

Die Idee, dass Tieren nachempfundene Roboter in der Altenpflege eingesetzt werden könnten, ist nicht neu. Bisherige Produkte kosten aber mehrere tausend Euro. Das will eine Kickstarterkampagne jetzt ändern. Mit dem "Tombot puppy" soll ein Roboterhund produziert werden, der im Handel 500 US-Dollar kosten soll, wie The Verge berichtet.

Tombot soll Senioren Gesellschaft leisten und so als Mittel gegen Alterseinsamkeit fungieren. Der Roboter ist einem Golden Retriever nachempfunden und soll sich laut Hersteller wie ein echter Hund verhalten. Designt wurde Tombot von "Jim Henson's Creature Shop". Da überrascht es nicht, dass sich der Hundebot wie eine animatronische Puppe aus einem Prä-Computergrafik-Film bewegt. Auf Videos auf der Webseite der Kickstarter-Kampagne ist jedenfalls sofort klar zu erkennen, dass Tombot kein echtes Tier ist.

Für viele Menschen wirken derartige Maschinen schnell gruselig, auch Tombot entkommt dieser Falle nach Ansicht von The Verge nicht. Studien mit der Robotterrobbe Paro haben gezeigt, dass Therapieroboter tatsächlich den Stress von Demenzpatienten mindern können. Das Finanzierungsziel von 20.000 Dollar hat die Kickstarterkampagne bereits erreicht. Unterstützer, die 300 US-Dollar beisteuern, bekommen einen Tombot, wenn die Produktion angelaufen ist. Das soll laut Plan im August 2020 passieren. Im regulären Handel soll der Hund dann 500 Dollar kosten.