© Microsoft

Betriebssystem
01/18/2015

Microsoft vor Windows-10-Präsentation unter Druck

Am kommenden Mittwoch wird Microsoft neue Einblicke in Windows 10, den Nachfolger des glücklosen Betriebssystem Windows 8 geben. Bis dahin darf kräftig spekuliert werden.

Wird Windows 10 mit einem komplett neuen Browser ausgeliefert? Ersetzt eine abgespeckte Version das mobile Betriebssystem Windows Phone? Und wird das Update für einige User gar kostenlos sein? Fragen über Fragen vor dem wichtigen Präsentationsevent von Microsoft, das für Mittwoch, 21.01., im Hauptquartier in Redmond angesetzt wird. Der Druck auf Microsoft ist zweifelsohne groß. Trotz Achtungserfolgen mit Windows 8 bzw. vor allem den späteren Updates sorgte das aufgrund des Tablet-Booms eingeführte Kachel-Bedienkonzept für Irritationen und gleichzeitig kaum Marktanteilszugewinne im Tabletmarkt.

Mobiles Windows 10

Mit Windows 10 muss Microsoft beweisen, dass es den selbst geweckten Erwartungen gerecht wird und Windows-Smartphones und Desktop-fähige Geräte noch näher zusammenbringen kann. Berichten zufolge soll am 21. Jänner unter anderem erstmals das mobile Windows-10-Entwicklerkit vorstellen. Apps für Smartphones sollen künftig in einem eigenen Fenster auch auf Windows-10-Geräten laufen. Inwiefern das mobile Betriebssystem und Windows 10 näherrücken, ist noch unklar.

Neben der technischen Preview-Version von Windows 10, die ebenfalls bei der Präsentation erwartet wird, könnte Microsoft auch den völlig neuen Microsoft-Browser vorstellen, der derzeit unter dem Codenamen Spartan entwickelt wird. Dieser soll mit Microsofts digitaler Assistentin Cortana ausgeliefert werden, die auch standardmäßig in Windows 10 integriert sein könnte.

Maus und Keyboard statt Touch

Mit dem an frühere Windows-Versionen angelehnten klassischen Startmenü, das nun eine Vorschau von Desktop-, sowie neuen Apps zeigen soll, will Microsoft die leidige Diskussion über dieses Thema wohl ein für alle Mal hinter sich lassen. Auch wird erwartet, dass Microsoft im Gegensatz zu Windows 8, das in vielerlei Hinsicht Touchbedienung an den Anfang der Entwicklungsüberlegungen stellte, nun einen stärkeren Fokus auf Maus- und Keyboard-User legen wird.

Die futurezone wird von der Präsentation am Mittwoch naturgemäß zeitnah berichten.