© Sonder

Laptop

Nächstes MacBook soll E-Ink-Tastatur haben

Apple wird am 27. Oktober voraussichtlich die Produktpalette seiner Mac-Computer auffrischen. Der iPhone-Konzern verschickte am Mittwoch Einladungen zu einer Neuheiten-Präsentation in der Firmenzentrale in Cupertino. Apple nannte wie immer keine Details, aber in diversen Medienberichten wurden schon seit einiger Zeit neue Macs für Ende Oktober in Aussicht gestellt.

Wandelbare Tastatur

Unter anderem könnte die seit mehr als einem Jahr nicht mehr aktualisierte Modellreihe MacBook Pro demnach eine Tastatur, deren Tasten mit kleinen E-Ink-Displays ausgestattet sind, bekommen. Dadurch sollen die Tasten je nach gerade gerade benutzten Programm unterschiedlich belegt werden.

Das Wall Street Journal hat diese Vermutung unter Berufung auf eine Reihe von Hinweisen aufgestellt. Dazu zählen anonyme Insiderquellen sowie angebliche Gespräche zwischen Apple und dem australischen Start-up Sonder, das Keyboards mit E-Ink-Tasten noch 2016 auf den Markt bringen will. Die Keyboards von Sonder sollen beleuchtet sein, das Tastatur-Layout durch die Displays rasch verändert werden können. Unter anderem könnten auf Knopfdruck Emojis statt Buchstaben darauf auftauchen.

Mac-Verkäufe schwächeln

Apple verkaufte im vergangenen Quartal nach Berechnungen der Marktforschungsfirmen IDC und Gartner etwa fünf Millionen Mac-Computer. Vor der erwarteten Vorstellung neuer Modelle war das ein Minus von rund 13 Prozent im Jahresvergleich. Das sichert Apple mit einem Marktanteil knapp über sieben Prozent einen Platz in der Top 5.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare