Produkte
20.03.2014

Neue Version von Oculus Rift vorgestellt

Das Entwickler-Kit wurde aktualisiert, besonders beim Display des Virtual-Reality-Headsets haben die Macher von Oculus Rift nachgebessert.

Das Rift Developer Kit 2 wurde laut Ars Technica am Mittwoch auf der Game Developers Conference (GDC) in San Francisco vorgestellt. Die deutlichste Verbesserung dürfte wohl das Display sein, die Auflösung ist von 640 x 800 auf 960 x 1080 Pixel angestiegen. Außerdem sollen die Bewegungen nun flüssiger ablaufen, da die Anzeige kürzer nachleuchtet. Der Wert konnte demnach von drei auf zwei Millisekunden reduziert werden.

Auch das Tracken der Kopfbewegungen soll nun genauer erfolgen, da ein externer CMOS-Sensor zusätzlich verbaut wurde. Außerdem verfügt Oculus Rift jetzt über einen USB-Port, um Gaming-Zubehör direkt anschließen zu können. All die zusätzlichen Features haben allerdings auch Auswirkungen auf das Gewicht des Headsets, jenes steigt von 380 auf 440 Gramm.

Die neue Version ist ab sofort auf der Webseite von Oculus um 350 Dollar vorbestellbar, die Auslieferung soll im Juli starten. Trotz der Verbesserungen handelt es sich bei der verfügbaren Version immer noch um Hardware, die in erster Linie für Spieleentwickler und nicht für Endanwender gedacht ist.