Unter anderem der iRobot Roomba 980 erstellt automatisch Grundrisse der Räume

© iRobot

Produkte
09/17/2015

Neuer Roomba 980 kartografiert die Wohnung

Der neue iRobot-Staubsaugerroboter Roomba 980 erstellt Raumpläne aus Kameradaten, erkennt unterschiedliche Oberflächen und kann per App gesteuert werden.

"Adaptive Navigation mit visueller Lokalisation" nennt iRobot das System, das seinem neuesten Staubsaugerroboter Roomba 980 dazu verhelfen soll, noch möbelschonender und präziser als bisher in Wohnungen auf Saug-Tour zu gehen. Mit seinen Kameras und Abstandsensoren scannt der Roboter den Raum und erstellt automatisch einen Lageplan, der Wände und Möbelstandorte inkludiert, berichtet Gizmodo. Damit soll das Revier des autonomen Roboters schneller durchmessen werden können.

Die Raumkarten werden ständig aktualisiert, um auf veränderte Bedingungen, wie abgestellte Gegenstände, verschobene Möbel oder Personen, zu reagieren. Der Roboter soll auch erkennen, auf welcher Art von Untergrund er sich befindet. Die Saugleistung wird je nachdem adaptiert, ob der Roboter auf einem Teppich, glattem Boden oder besonders verschmutzten Stellen herumkurvt. Die genauen Saugzeiten für den Roboter kann der Nutzer mittels Android- oder iOS-App von beliebigen Standpunkten aus einstellen.

Der Roomba 980 soll zu einem Preis von 899 Dollar zunächst in den USA und Kanada in den Handel kommen. Europa wird ab dem vierten Quartal 2015 beliefert.