© Deleted - 1844584

mobilfunk
12/16/2010

Nexus S und Galaxy S2 bald in Österreich

Samsung-Mobile-Chef Martin Wallner kündigte gegenüber der FUTUREZONE an, dass sowohl das Google-Phone Nexus S als auch der Nachfolger des Galaxy S im ersten Halbjahr in Österreich erscheinen werden. Auch das Tablet-Sortiment soll um größere Modelle erweitert werden.

von Thomas Prenner

Samsung wird in der ersten Jahreshälfte 2011 gleich mit zwei neuen High-End-Smartphones aufwarten. Sowohl das Google-Phone Nexus S, als auch der Nachfolger des sehr erfolgreichen Galaxy S wird in diesem Zeitraum auf den Markt kommen. Das bestätigt der österreichische Samsung Mobile-Chef Martin Wallner im Gespräch mit der FUTUREZONE. Die Smartphone-Spalte sei für Samsung eine sehr wichtige. 2011 werde jedes zweite verkaufte Handy in Österreich ein Smartphone sein, so Wallner. Bis jetzt war laut Wallner das Galaxy S mit Abstand das erfolgreichste Gerät aus der Smartphone-Linie von Samsung.

Wallner prognostiziert, dass bis Ende des Jahres insgesamt 120.000 Galaxy S-Geräte in Österreich verkauft werden.
Samsung hat seit der Einführung des Geräts vor knapp einem halben Jahr durchgehend mit Lieferschwierigkeiten zu kämpfen, da die dafür benötigten Super-AMOLED-Displays am Markt schwer zu kriegen waren. "Vermutlich hätten wir sonst 200.000 Geräte verkaufen können", mein Wallner.

Android 2.3. auch für Galaxy S

Das Nexus S ist laut Wallner jedoch nicht als Nachfolger des Galaxy S zu verstehen, sondern als eine Ergänzung im Sortiment. Aber auch der tatsächliche Galaxy S-Nachfolger soll noch im ersten Halbjahr 2011 erscheinen.

Nichtsdestotrotz geht Wallner davon aus, dass für das aktuelle Galaxy S auch noch Android 2.3 mittels Firmware-Update nachgeliefert wird. Die neue Version mit dem Codenamen "Gingerbread" wird auf dem Nexus S erstmals offiziell eingesetzt.

Im Feature-Phone-Bereich vermutet Wallner, dass der Formfaktor in Zukunft eine wichtige Rolle spielen wird. Die Entwicklung neuer Displaytechnologien schaffe hier für den Hersteller höhere Flexibilität und mehr Freiheiten im Design.

20.000 Galaxy Tabs ausgeliefert

Auch am Tablet-Markt ist Samsung stark vertreten, bis Ende des Jahres werden laut Wallner rund 20.000 Galaxy Tablets in Österreich an die Zwischenhändler ausgeliefert werden. Über die tatsächlichen Verkaufszahlen sind aktuell keine Angaben verfügbar. Den Vergleich mit Apples iPad lässt Wallner nicht ohne weiteres gelten. Er gibt an, dass jenes im Gegensatz zum Galaxy Tab eher für den Wohnzimmergebrauch konzipiert wurde, während Samsungs Android-Tablet eher unterwegs genutzt wird.

Für 2011 kündigte Wallner an, dass weitere Tablet-PCs in verschiedenen Größen folgen werden. Der Konkurrenzkampf mit Apple ist somit allerdings nicht auf Eis gelegt, man könne davon ausgehen, dass bei den neuen Samsung-Tablets auch größere Modelle mit entsprechend größeren Displays vorgestellt werden. Wallner meint dazu: "Die Tablets werden künftig nicht mehr viel kleiner werden als das Galaxy Tab." Als Betriebssystem bei den kommenden Tablets soll weiter auf Android gesetzt werden.

Für die weitere Zukunft sieht Wallner eine Konvergenz der einzelnen Geräte. so sollen etwa TV-Geräte nativ mit Mobiltelefonen zusammenarbeiten und sich gegenseitig ergänzen um so zur weiteren Vernetzung von Arbeits- und Unterhaltungselektronik beizutragen.

(Thomas Prenner)