Produkte
02.03.2017

NIO EP9: Neuer Rekord für schnellstes selbstfahrendes Auto

Das NIO EP9, ein vollelektrisches Supercar aus China, hat gleich zwei Streckenrekorde auf der aus der Formel 1 bekannten "Circuits of Americas" aufgestellt.

Das elektrische „Supercar“ NIO EP9 sorgte bereits Aufsehen, als man auf der texanischen Rennstrecke „Circuit of the Americas“ einen neuen Rundenrekord für Serienfahrzeuge aufstellte (2:11:30). Doch nun hat das chinesische Fahrzeug für einen weiteren Rekord gesorgt. So konnte es im selbstfahrenden Modus die 5,5 Kilometer lange Formel-1-Rennstrecke in nur zwei Minuten und 40 Sekunden (2:40:33) absolvieren. Die Höchstgeschwindigkeit betrug dabei rund 260 km/h (160 mph).

Technisch gesehen ist das 1360-PS-Monster zu deutlich mehr fähig. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 312 km/h (194 mph), die vier Elektromotoren liefern ein Drehmoment von bis zu 6330 Nm. Der rasch wechselbare Akku soll eine Reichweite von bis zu 430 Kilometer (265 Meilen) bieten und dank Schnellladen binnen 45 Minuten wieder voll sein. Von 0 auf 200 km/h beschleunigt das Fahrzeug binnen 7,1 Sekunden.

Auch auf Nürburgring Streckenrekord

Den Ingenieuren des chinesischen Start-ups gelang es, den selbstfahrenden Modus in nur vier Monaten zu entwickeln. Wann dieser auch im Serienfahrzeug verfügbar sein wird, ist unklar. Der NIO EP9 stellte allerdings auch auf dem Nürburgring in Deutschland einen neuen Streckenrekord für Elektroautos auf. So benötigte das Fahrzeug nur 7 Minuten und 5,12 Sekunden für eine Runde.

Der Preis für die produktionsreife Version des Elektro-Supercars steht noch nicht fest, derzeit kostet ein Fahrzeug in der Herstellung rund 1,2 Millionen US-Dollar.