Produkte 23.02.2018

Nissan startet mit selbstfahrenden Taxis

© Bild: Nissan

Der Probelauf findet in Yokohama statt. Die Serienreife soll zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio erreicht sein.

Ab dem 5. März sind selbstfahrende Taxis von Nissan unterwegs. Vorerst werden diese aber nur in der japanischen Industriestadt Yokohama getestet. Per Geofencing sind die autonomen Vehikel auf einer 4,5 Kilometer langen Route zwischen dem Nissan-Hauptquartier und dem Yohohama World Porters Shopping-Center unterwegs.

Der Dienst heißt Easy Ride und wird in Partnerschaft mit DeNa gestartet. DeNa ist sehr aktiv im Transport-Sektor und hat 2016 einen eigenen, selbstfahrenden Bus vorgestellt, den Robot Shuttle. Nissan möchte Easy Ride so testen und weiterentwickeln. Das Ziel ist bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio einen serienreifen Service mit autonomen Taxis anbieten zu können.

Youtube QjPUnAt3PSA

Nissan Leaf

Bei Easy Ride können User das Roboter-Taxi per App bestellen. Die selbstfahrende Taxiflotte besteht vorerst aus Elektroautos des Typs Nissan Leaf. Später sollen auch größere Modelle hinzukommen. Während dieser ersten Testphase werden immer menschliche Fahrer an Bord sein, um in Notfällen eingreifen zu können. Außerdem wurde eine Einsatzzentrale von Nissan eingerichtet, um die selbstfahrenden Autos ständig überwachen zu können.

Nissan arbeitet bei Easy Ride mit lokalen Unternehmen zusammen. Im Auto ist ein Tablet eingebaut, mit einer Auswahl von 500 empfohlenen Plätzen und Points of Interests in der Umgebung. Zusätzlich können Passagiere 40 Rabattgutscheine für Geschäfte und Restaurants in der Nähe herunterladen.

Nissan Easy Ride
© Bild: Nissan
( futurezone ) Erstellt am 23.02.2018