Produkte
28.05.2015

Oculus Rift soll 1500 US-Dollar kosten

Die Virtual Reality-Brille Oculus Rift, die Anfang 2016 in den Handel kommen soll, soll rund 1500 US-Dollar kosten. Der Gründer ist zudem derzeit mit Klagen konfrontiert.

Ein „Kassenschlager“ dürfte die Virtual Reality-Brille Oculus Rift zu Beginn nicht werden: Das vollständige Paket für die Neuheit inklusive Zubehör und Computer soll 1500 US-Dollar kosten. Eine Version der Brille, die ein noch besseres Virtual Reality-Ergebnis liefern soll, wird zudem noch weitaus teurer. Wieviel die Brille ohne Zubehör kosten wird, gab das Entwickler-Team noch nicht bekannt. Der Gründer des Unternehmens, Palmer Luckey, hofft jedoch, dass der Preis bald auf 1000 US-Dollar reduziert werden könne. Die ersten Brillen werden Interessierte voraussichtlich noch dieses Jahr vorbestellen können.

Luckey ist derzeit mit schweren Vorwürfen und einer Klagen von seinem ehemaligen Arbeitgeber konfrontiert. Er soll das Unternehmen Total Recall Technologies bestohlen haben und der erste Prototyp von Oculus Rift soll mit dem Know-How seiner alten Firma ausgearbeitet worden sein. In der Klage fordert das Unternehmen nun Schadensersatz. Luckey nahm zu diesen Vorwürfen vorerst keine Stellung.