Produkte
28.11.2012

Portabee: Tragbarer 3D-Drucker angekündigt

Der Portabee soll "faltbar" sein und problemlos in eine herkömmliche Laptoptasche passen. Der 3D-Drucker wiegt 2,8 Kilogramm und kann Objekte von maximal 20 x 20 x 20 Zentimetern Größe ausdrucken. Der Bausatz kostet 480 US-Dollar.

Die Entwickler des Portabee wollen erstmals einen günstigen 3D-Drucker, der auch für den mobilen Einsatz geeignet ist. Das Gerät basiert auf dem RepRap Wallace und ist derzeit ab 480 US-Dollar als Bausatz (699 US-Dollar zusammengebaut) erhältlich. Der Portabee ist in der Lage, Modelle bis zu einer Größe von je zwölf Zentimetern in Höhe, Breite und Tiefe zu erzeugen. Als Material kommt 3 Millimeter dünner Kunststoff, wahlweise ABS oder PLA, zum Einsatz, der durch einen Extruder mit 0,5 Millimeter Durchmesser aufgetragen wird.

Ideenverwirklichung überall
Diese Werte sind Standard für ein Gerät in dieser Preisklasse und werden bereits von zahlreichen Modellen, wie dem Makerbot Replicator 2, übertroffen. Doch der eigentlich Clou ist, dass sich der 3D-Drucker "falten" lässt und so selbst in eine simple Laptop-Tasche passen soll. Lediglich das Gewicht von 2,8 Kilogramm dürfte etwas schwerer auf den Schultern liegen. Die Idee dahinter sei, dass Designer oder Künstler jederzeit kreativ werden sollen.

Mit dem PrintrBot Go verfolgt ein weiteres Unternehmen den Ansatz eines portablen 3D-Druckers. Dieser ist mit 1.499 US-Dollar erheblich kostspieliger, erlaubt dafür mit 200 x 185 x 150 Millimetern die Herstellung von deutlich größeren Objekten. Der PrintrBot Go lässt sich allerdings nicht zusammenfalten und kommt in einem eigens angefertigten Koffer daher, der sämtliche Komponenten beinhaltet.

Mehr zum Thema

  • Waffe aus dem 3D-Drucker noch dieses Jahr
  • Kickstarter: Klage wegen 3D-Drucker
  • Wettbewerb: "Führerschein aus dem 3D-Drucker"