Raspberry Pi Zero mit angeschlossenem Kameramodul

© Raspberry Pi

Produkte
05/16/2016

Raspberry Pi Zero erhält Kameraanschluss

Der bisher kleinste Computer von Raspberry Pi kann nun mit Kameramodulen verbunden werden. Damit kann man etwa eine eigene Überwachungskamera basteln.

Mit einem neuen Kamera-Anschluss erhält der im November vorgestellte, kreditkartengroße Rechner Raspberry Pi Zero sein erstes Hardware-Update. Wie Raspberry-Pi-Gründer Eben Upton in einem Blogeintrag schreibt, konnte ein Kamera-Anschluss "mit schierem Glück" wiederverwertet werden, der bereits bei anderen Raspberry-Pi-Produkten zur Anwendung kommt. Viele Nutzer des Raspberry Pi Zero hatten sich eine Kamera-Erweiterung gewünscht.

Wie Engadget schreibt, können nun zwei unterschiedliche Kamera-Module durch ein proprietäres Kabel mit dem Raspberry Pi Zero verbunden werden. Die Module bieten Auflösungen von 5 bzw. 8 Megapixel. Letzteres unterstützt auch FullHD-Videos mit 30 fps. Der Raspberry Pi Zero behält seinen Preis von fünf Dollar. Das 8-Megapixel-Kameramodul kostet 25 Dollar. Mit Mini-Rechner und Kamera sollen Bastler nun Projekte wie etwa kleine Überwachungskameras realisieren können.