© Screenshot

Smartphones

Samsung bringt "Premium-Upgrade" für SIII

Das Update kommt unter der Versionsnummer 4.1.2 und erweitert das Smartphone um eine Reihe neuer Features, wie im Samsung-Blog bekannt gegeben wurde. Eine der neuen Funktionen ist „Multi Window“, die auch schon beim Galaxy Note II zum Einsatz kommt. Dabei teilen sich zwei Apps das 4,8-Zoll große Display und können so gleichzeitig bedient werden. In einem ersten futurezone-Test mit einer Vorab-Version der Software erwies sich die Funktion als durchaus brauchbar, besonders in der horizontalen Ausrichtung kann man aufgrund der großen Displaydiagonale problemlos zwei Apps gleichzeitig bedienen. Standardmäßig unterstützen nicht alle Apps Multi-Window, anfangs werden lediglich populäre Apps wie Gmail, Maps, Facebook oder Chrome unterstützt.

Kamera
Außerdem wurde die Kamera überarbeitet, so können nun Informationen wie Wetter, Ort und Personen automatisch auf dem Foto vermerkt werden. Ein neuer Low-Light-Modus soll für gute Fotos unter schlechten Lichtverhältnissen sorgen. Im ersten Test überraschte diese Funktion positiv und ermöglichte es auch sehr einfach, Fotos ohne Verwacklungen zu erzeugen.

Lockscreen
Auch der Sperrbildschirm wurde überarbeitet: Nutzer können nun etwa einen Facebook-Ticker einblenden und direkt zu der gewünschten Meldung springen. Mit „Page Buddy" können SIII-Nutzer in Zukunft gewisse Aktionen automatisieren: Schließt man etwa Kopfhörer an, kann auf Wunsch sofort die Musikwiedergabe gestartet werden. Darüber hinaus wurde NFC-Sharing erweitert. Über die neue Funktion Auto-Share können Fotos automatisch mit NFC-tauglichen Endgeräten geteilt werden. In den Standard-Browser wurde außerdem ein neuartiger Lesemodus integriert. Dabei werden Bilder und andere Inhalte ausgeblendet, über bleibt nur der Text. Falls gewünscht, kann der Nutzer hier auch die Textgröße beliebig ändern.

Rotation
Samsung hat außerdem die automatische Bildschirmrotation überarbeitet. So wird über die Frontkamera registriert, wie der Anwender auf das Display schaut. Liegt er etwa mit dem Smartphone im Bett, dreht sich das Display demnach nicht, obwohl der Lagesensor eine Seitenlage wahrnimmt. Wie schon bei SmartStay funktioniert das nur, wenn im Raum genügend Licht vorhanden ist, damit die Frontkamera die Augen des Anwenders erkennen kann.

Wann das Update an Endanwender in Österreich ausgeliefert wird, ist derzeit noch unklar und hängt auch vom jeweiligen Mobilfunkanbieter ab.

Mehr zum Thema

  • Samsung will sich mit Apple nicht einigen
  • Galaxy SIII sichert Passwörter im Klartext
  • Samsung Galaxy SIII ist Smartphone des Jahres
  • Galaxy Note II im Test: Groß, aber leider geil
  • Galaxy S III schon 30 Millionen Mal verkauft

Kommentare