Produkte
17.02.2016

Samsung stoppt Produktion von 3D-Fernsehern

Zu wenig Inhalte, zu wenig Interesse - das ehemals gehypte 3D steht schlecht im Kurs. Samsung stellt die 3D-Fernseher-Produktion ein, andere Hersteller sollen nachziehen.

Aufgrund der mangelnden Nachfrage hat sich Samsung dazu entschlossen, seine neuesten Fernseher-Modelle nicht mehr mit der Fähigkeit der Wiedergabe von 3D-Inhalten und dazu notwendigen 3D-Brillen auszustatten. Gerüchte, dass Samsung keine 3D-Fernseher mehr produzieren will, wurden bereits vor einigen Tagen laut. Heise berichtete unter Berufung auf das Nachrichtenportal Korea IT News, dass Samsung keine neuen 3D-Brillen mehr bei Herstellern bestellte.

Auch andere Hersteller, etwa LG, sollen künftig keine 3D-Fernseher mehr anbieten. Sony hatte in den letzten Jahren nur noch wenige 3D-Geräte im Sortiment. Der vor einiger Zeit noch lebendige 3D-Hype wird bei allen Herstellern nun durch höhere Display-Auflösungen und Virtual-Reality-Geräte ersetzt. "Wir investieren stattdessen in SUHD TV und investieren in anderen Unternehmensbereichen, um eine immersive 3D-Erfahrung zu liefern", teilt Samsung der futurezone mit.