Produkte
02.10.2017

Samsung verdient am iPhone X mehr als am eigenen Galaxy S8

Zieht man den Gewinn heran, den Samsung mit Teilen in den Smartphones verdient, wird das iPhone X profitabler werden, als das eigene Galaxy S8.

Das Analyseunternehmen Counterpoint hat berechnet, wie viel Komponenten von Samsung in Apples iPhone X stecken, berichtet das Wall Street Journal. Dazu gehören Akku, Display und Kondensatoren. Der Marktforscher schätzt, dass dadurch Samsung 110 US-Dollar mit jedem iPhone X verdient, das Apple verkauft.

So könnte Samsung mehr Geld mit dem iPhone X verdienen, als mit dem eigenen Smartphone Galaxy S8. Dies trifft laut dem Marktforscher aber nur zu, wenn man den Gewinn heranzieht, den Samsung mit den Teilen in den Smartphones verdient.

Beim S8 sind das 202 US-Dollar, was eigentlich deutlich mehr als die 110 US-Dollar beim iPhone X ist. Allerdings wird geschätzt, dass das S8 in den ersten 20 Monaten nach dem Start 50 Millionen mal verkauft wird. Das iPhone X wird Prognosen zufolge im selben Zeitraum 130 Millionen mal verkauft. Somit ist das iPhone X für Samsung lukrativer als das S8.

Weniger abhängig

Samsung soll mit dem Verkauf von Komponenten mittlerweile ein Drittel seines Jahresumsatzes machen. Der größte Abnehmer ist laut dem Marktforscher Apple. Apple versucht seit Jahren diese Abhängigkeit von dem Konkurrenten zu reduzieren.

So soll Apple angeblich planen, über 2,5 Milliarden US-Dollar in LGs Display-Sparte zu investieren. Ab 2019 könnten dann OLED-Displays für iPhones auch von LG und anderen Herstellern geliefert werden. Der Bildschirm vom iPhone X wird derzeit exklusiv von Samsung gebaut.