A tourist rides on a Segway through a street in central Prague

© REUTERS / DAVID W CERNY

Produkte
06/23/2020

Segway stoppt Produktion des legendären Elektrorollers

Es ist das Ende einer Ära. Nach 19 Jahren beerdigt die gleichnamige Firma das berühmt-berüchtigte Fortbewegungsmittel.

von Martin Stepanek

In Touristenmetropolen zählen sie seit vielen Jahren zum fixen Inventar, der kurzzeitige Firmeninhaber Jimi Heselden stürzte mit dem Fortbewegungsmittel gar in den Tod. Mit dem Jahr 2020 geht die bewegte Ära nach knapp 20 Jahren nun zu Ende. Die Produktion der zweirädrigen Fahrgeräte, auf denen man stehend balancieren muss, wird laut einem Bericht von Fast Company mit 15. Juli eingestellt.

Mobilität revolutionieren

Erfinder Dean Kamen war 2001 mit dem Segway angetreten, um diesen zum ultimativen städtischen Transportmittel zu machen. Ungeachtet des enormen Wiedererkennungswerts und auch der Popularität verkaufte sich der eigenwillige Elektroroller weitaus schlechter als erwartet. 100.000 Geräte hätten in den ersten 13 Monaten verkauft werden sollen. Nach 19 Jahren wurden im Gesamten gerade einmal 140.000 Segways abgesetzt. Hunderte Videos mit Unfällen und Stürzen dokumentieren die Tücken des Systems.

Konnte der Segway PT, so die offizielle Bezeichnung des Rollers, seinem Anspruch als Haupttransportmittel in der Stadt nie gerecht werden, erarbeitete er sich als Touristen-Fahrzeug eine kleine, aber interessante Nische. Doch auch in diesem Segment gingen die Verkaufszahlen zurück, die Corona-Krise mit einem de-facto Totalausfall für viele Tourismusdestinationen dürfte das Schicksal des Rollers nun endgültig besiegelt haben.

Vision lebt weiter

Neben der äußerst robusten Bauweise und dem daraus resultierenden hohen Preis wurde dem Original-Segway auch die Popularität der E-Roller zum Verhängnis, die nicht nur leichter zu bedienen sind, sondern um ein Vielfaches günstiger produziert werden können. Das hat auch der mittlerweile dritte Inhaber, eine chinesische Firma namens Ninebot erkannt, welche unter der gleichen Marke mittlerweile eine Reihe diverser Elektroscooter anbietet.

Angesichts der enormen Popularität der Roller, die in Städten nicht nur von Touristen, sondern auch Bewohnern für kurze Wege verwendet werden, könnte man auch argumentieren, dass die ursprüngliche Vision des Erfinders in Erfüllung gegangen ist - wenngleich in etwas anderen Bahnen als erwartet.