Produkte
29.03.2018

SF Motors: Neuer Hersteller fordert Tesla mit E-SUVs

Das chinesisch-US-amerikanische Start-up SF Motors stellt mit dem SF5 und dem SF7 zwei E-SUVs vor, die dem Tesla Model X Konkurrenz machen sollen.

Das in Santa Clara, Kalifornien, beheimatete Start-up SF Motors hat zwei Elektroautos vorgestellt. Die SUVs SF5 und SF7 können als Kampfansage gegen Tesla und sein Model X gesehen werden. Sowohl der kleinere SF5, als auch der größere SF7 weisen einen proprietären Antriebsstrang mit einer Leistung von 1000 PS auf. Die Fahrzeuge sollen damit in unter drei Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen.

SF Motors SF5 und SF7

1/6

SF Motors SF7

SF7 von oben

SF7 von der Seite

SF5 von vorne

SF5 von der Seite

SF5 vor der Garage

Batterietechnologie

SF Motors hat dazu einen selbst gebauten, flüssigkeitsgekühlten Akku verbaut, der mehr als 500 Kilometer Reichweite verspricht. Basis dafür war Technologie von InEvit, einem Batterie-Start-up, das von SF Motors 2017 um 33 Millionen Dollar übernommen hat. InEvit-Gründer Martin Eberhard war einer der Original-Mitbegründer von Tesla und bekleidet nun den Posten als Chief Innovation Officer von SF Motors.

Autonomie

Die Modelle SF5 und SF7 enthalten Lidar-Sensoren sowie leistungsstarke On-Board-Rechenleistung, was den Fahrzeugen die Autonomiestufe drei erlauben soll. Bei bestimmten Fahrsituationen sollen die Fahrer somit durch "beschützende Autonomie" ("protective autonomy") unterstützt werden. SF5 und SF7 sollen noch 2018 vorbestellt werden und ab 2019 ausgeliefert werden. Preise sind noch nicht bekannt.

SF Motors SF7 Elektro-SUV Innenraum © Bild: Engadget

Geldgeber aus China

Hinter SF Motors steht der chinesische Autohersteller Congqing Sokon Industry Group - kurz: Sokon -, berichtet Engadget. Dieser ist für Vans, Trucks und SUVs bekannt, hat aber bisher keine Elektroautos produziert. Das finanzstarke Unternehmen hat seine Tochter SF Motors jedoch mit umfassenden Produktionskapazitäten in China und den USA ausgestattet. Außerdem betreibt SF Motors bereits mehrere Forschungs- und Entwicklungszentren rund um die Welt, u.a. in Deutschland und Japan.