Produkte
09/21/2016

So viel kostet das iPhone 7 in der Produktion

Eine Analyse zeigt, dass die Herstellungskosten eines Apple iPhone 7 mit 32 Gigabyte deutlich höher sind, als die Produktionskosten der Vorgängerversion iPhone 6s.

Das Apples iPhone 7 wurde auf seine Herstellungskosten untersucht. IHS Markit stellt in seiner Analyse fest, dass die Herstellung eines iPhones mit 32 Gigabyte dem Technologiekonzern etwa 225 US-Dollar kostet, was ungefähr 200 Euro entspricht. Damit liegt der geschätzte Wert um rund 36 Dollar über jenem des iPhone 6s mit 188 US-Dollar aus dem Vorjahr.

Laut IHS Markit spielt Apple damit in Sachen Materialkosten in derselben Liga wie Samsung. Trotzdem würde Apple in der Branche immer noch die höchste Gewinnmarge kassieren. Das iPhone 7 mit 32 Gigabyte wird in den USA für 649 Dollar verkauft. In Österreich zahlt man 759 Euro.

Kritik durch Apple

IHS Markit hat schon für die letzten Generationen von Apples iPhone Schätzungen zu den Kosten der Herstellung veröffentlicht. Kritik zu Analysen wie diesen gab es bereits von der oberster Etage von Apple. Tim Cook, CEO des Konzerns äußerte bereits seinen Unmut über die Zusammenstellung der Schätzungen. Bei den meisten solcher Analysen würden nämlich die Kosten für Marketing, Softwareentwicklung, Verwaltung und Patentrechte nicht in Betracht.