© REUTERS / Damir Sagolj

Produkte
12/26/2018

So wechselt man zwischen Android und iOS

Wer zu Weihnachten entschieden hat, das smarte Ökosystem zu wechseln, muss all seine Daten übertragen. Wir zeigen wie.

Auch wenn die Smartphone- und Tablet-Betriebssysteme Android und iOS in der Regel eine sehr treue Nutzerschaft haben, passiert es doch ab und an, dass sich ein wechselwilliger Anwender findet. Für Tech-Fans kann es auch durchaus spannend sein, einen Blick in das Paralleluniversum zu werfen, um zu sehen, was die andere Seite anders oder vielleicht sogar besser macht. Dank Cloud gestaltet sich der Wechsel in der Regel einfach und unkompliziert. Wir beschreiben wie:

 

Von iOS zu Android wechseln

Datenübertragung

Wer von einem iPhone zu einem Android-Handy wechselt, dem steht ein mächtiges Werkzeug zur Seite, nämlich Google Drive. Das Tool erlaubt es, so ziemlich alle wichtigen Inhalte vom iOS-Gerät in der Cloud zu speichern, um sie dann bequem wieder aufs iPhone oder iPad herunterzuladen. Dabei geht man wie folgt vor:

  • Die Google-Drive-App für iOS herunterladen.
  • In der App entweder mit seinem bestehenden Google-Konto einloggen, oder ein neues Konto erstellen.
  • Anschließend muss man über das Symbol “Einstellungen” den Punkt “Sichern” auswählen.
  • Nun kann man aussuchen, was gesichert werden soll. Kontakte werden standardmäßig zu Google Contacts hochgeladen, Kalender-Events werden in den Google Kalender Geladen, Fotos und Videos werden in Google Photos gesichert.
  • Hat man alles ausgewählt, kann man das Backup starten. Hier sollte man beachten, dass das Hochladen bei einer entsprechend großen Datenmenge einige Stunden dauern kann.
  • Ist alles hochgeladen, muss man auf seinem Android-Gerät nur die entsprechenden Anwendungen wie Kontakte, Kalender oder Photos öffnen, um Zugriff darauf zu haben. 

Von iMessage abmelden

Wenn man von einem iPhone zu einem Android-Gerät wechselt, kann es sein, dass Kontakte immer noch versuchen, einem iMessages zu schreiben, die dann im schlimmsten Fall nicht ankommen. Aus diesem Grund sollte man - wenn man dem Apfel komplett den Rücken kehrt, sich von iMessage abmelden. Tun kann man das einfach hier, dazu muss man nur seine Telefonnummer eintippen.

Die besten Standard-Apps

E-Mail: Für E-Mails unter Android führt wohl kein Weg an Gmail vorbei. Die App erlaubt es auch, andere Accounts via POP oder IMAP einzubinden.

SMS: Die recht junge App Messages erlaubt es nicht nur, die SMS mti der Cloud zu synchronisieren, sondern sie auch wahlweise über ein Web-Interface am PC zu tippen.

Messaging: Ein iMessage-Pendant gibt es bei Google nicht, man muss also auf Drittanbieter wie etwa WhatsApp oder Signal zurückgreifen.

Browser: Neben Googles Chrome kann man unter Android auch auf das allseits bekannte Firefox oder auch auf Opera oder Edge zurückgreifen. Safari gibt es für Android nicht.

Musikstreaming: Apple-Music-Nutzer müssen auch unter Android nicht auf ihren Streaming-Dienst verzichten, eine entsprechende App wird angeboten. Daneben gibt es natürlich auch noch Googles YouTube Music, Spotify oder Deezer.

Von Android zu iOS wechseln

Um den Anwendern, die von Android zu iOS wechseln, einen sanften Übergang zu bieten, bietet auch Apple eine eigene App an. Ähnlich wie Google Drive verspricht auch die App “Move to iOS”, alle wichtigen persönlichen Inhalte sicher auf das neue Gerät zu transferieren. Der Ablauf gestaltet sich dabei wie folgt:

  • Das neue iOS-Gerät einschalten und beim Einrichtungsprozess “Von Android übertragen” auswählen.
  • Die App “Move to iOS” im Play Store auf dem alten Android-Gerät herunterladen
  • Wenn man die App startet, kann man auswählen, welche Inhalte kopiert werden sollen. Ist alles ausgewählt, verbindet sich das Android-Gerät per WLAN mit dem neuen iOS-Gerät.
  • Auf dem iOS-Gerät ist außerdem ein zwölfstelliger Code zu sehen, der in der Android-App eingegeben werden muss.
  • Übertragen werden können: Fotos, Nachrichten, der Google-Account, Kontakte und Browser-Lesezeichen. Die Dauer richtet sich nach der Datenmenge, besonders bei vielen Fotos und Videos muss man Geduld haben.
  • Wer weiterhin Google Photos verwenden will und seine Fotos ohnehin dort abgesichert hat, muss sich lediglich die entsprechene iOS-App herunterladen.

Die besten Standard-Apps

E-Mail: Wer Gmail gewohnt ist, kann die App natürlich auch einfach in der iOS-Variante weiterverwenden. Alternativen gibt es genug, neben Apple Mail kann man Microsofts Outlook oder die beliebte App Astro nutzen.

SMS: Mit einem Apple-Smartphone kommt man an iMessage wohl kaum vorbei. Alternativ kann man natürlich auch weiterhin die iOS-Versionen von WhatsApp oder Signal verwenden.

Browser: Standardmäßig ist auf iOS-Geräten die mobile Variante von Safari installiert. Alternativ kann man etwa Chrome verwenden oder die iOS-Version von Opera. Das ist dann etwa praktisch, wenn man gleichzeitig einen Windows-PC nutzt und Lesezeichen synchronisiert haben möchte.

Musikstreaming: Alle großen Streaming-Dienste haben auch iOS-Apps im Angebot. Neben Apple Music gibt es für Apple-Geräte auch Googles YouTube Music oder die Konkurrenten Spotify oder Deezer.