Produkte
20.11.2012

Songful macht das iPad zur Karaoke-Gitarre

Einfach mit den Fingern über das Display streichen und "Stairway to Heaven" im Sound einer akustischen Gitarre erklingen lassen: Die neue iPad-App "Songful" ist keine Software, die lediglich virtuelle Saiten aufzieht, sondern lässt auch Nichtkönner anständige Nummern spielen. Sie kostet 2,69 Euro.

So bewirbt man seine neue iPad-App richtig: Eyal Eldar, Mitgründer der Musik-App-Schmiede InstruMagic aus Tel Aviv, steht in der Fußgängerzone und klimpert ein paar Songs auf der virtuellen Gitarre seines iPad- und zwar so gut, dass einige Passanten tatsächlich Kleingeld in seinen Hut werfen. Die App, die Eldar benutzt, ist natürlich Songful und ab sofort in Apples App Store um 2,69 Euro zu haben.

Bei näherer Betrachtung stellt sich heraus: Eldar kann gar nicht Gitarre spielen, das erledigt die App für ihn. Sie bietet eine Auswahl an 200.000 Songs (u.a. "Hey Joe" von Jimi Hendrix, "Stairway to Heaven" von Led Zeppelin oder "Let It Be von den Beatles), die man starten und mit einfachen Streichbewegungen über das Display abspielen kann. Die App ist so programmiert, dass sie die richtigen Akkorde abspielt, lediglich das Tempo bestimmt der Nutzer. Außerdem kann man den Sound einstellen und Songful z.B. wie eine Ukulele klingen lassen.

Die App macht durchaus Spaß, hat aber ihre Einschränkungen. Hat man einmal keine Internet-Verbindung, hat man offline nur Zugriff auf die Top 100 Songs. Für Personen, die Gitarre spielen können, ist die App eher nichts - vielmehr ist sie als eine Art mobiles Karaoke zu verstehen, das Laien schnell anwerfen können, um Hintergrundmusik für ihre Gesangskünste zu machen. Wer wirklich Gitarre spielen lernen will, sollte also weiterhin auch zu dem echten Instrument greifen.

Songful in Bildern

1/5

Songful

Songful

Songful

Songful

Songful

Mehr zum Thema

  • runtastic: Vier Apps für Indoor-Fitnessübungen
  • Spieletest: He-Man erobert das App-Universum
  • Angry Birds Star Wars punktet mit Jedi-Tricks