Produkte
06.01.2015

Sony stellt SmartWatch 3 aus Metall vor

Auf der CES in Las Vegas hat Sony eine neue Version seiner Smartwatch vorgestellt, die mit einem eleganten Äußeren punkten soll.

Sony hat bei einer Pressekonferenz in Las Vegas ein überarbeitetes Modell seiner Android-Wear-Smartwatch vorgestellt. Im Unterschied zur früheren Version ist die neue Variante aus Metall und will so in erster Linie Kunden ansprechen, denen das Design der Kunststoffversion zu sportlich ausgefallen ist. Neu ist darüber hinaus eine Halterung für die SmartWatch 3, mit der sie der Nutzer mit jedem Standard-24 mm-Uhrenarmband tragen kann.

Galerie: Sony Smartwatch 3 Metall

1/7

Sony

Sony

Sony

Sony

Sony

Sony

Sony

Wie die bereits vorgestellte Kunststoffvariante, ist auch die neue SmartWatch wasser- und staubdicht nach IP68-Standard. Das Display hat eine Diagonale von 1,6 Zoll (vier Zentimeter) und löst mit 320 x 320 Pixel auf. Die Uhr ist mit einem internen Speicher und GPS ausgestattet. Per Bluetooth Headset kann man direkt Musik von der Uhr wiedergeben, ohne, dass man ein Smartphone dabei haben muss. Ein Preis sowie ab wann die SmartWatch 3 verfügbar sein wird, ist vorerst nicht bekannt.

Im Rahmen der CES hat der Konzern außerdem bekannt gegeben, gemeinsam mit den Entwicklern Golfshot und iFit zwei neue Stand-Alone-Apps für Golfer beziehungsweise Läufer zu veröffentlichen. Darüber hinaus arbeite man derzeit mit der Fluglinie Virgin Atlantic zusammen, um zusätzlich Smartwatch-Funktionen für Passagiere zu entwickeln.

Smarter Kopfhörer und Datenbrille

Neues gibt es außerdem in Sachen Wearables zu berichten. So hat Sony einen Prototyp des Smart B-Trainers präsentiert. Das wasserdichte Headset hat mehrere Sensoren integriert, die Läufern in Echtzeit Informationen zum jeweiligen Training liefert. Außerdem wählt der Trainer automatisch die passende Musik für den Läufer aus, die zum Laufstil passt.

Neu ist außerdem das SDK für die Prototypen von Sonys Datenbrille SmartEyeglasses, wodurch Entwickler nun in der Lage sind, Anwendungen für die Geräte zu kreieren.

Kein Z4

Dadurch, dass Sony auf der heurigen CES kein neues Smartphone vorgestellt hat, wurde erstmals seit dem Z1 der Halbjahreszyklus, im Rahmen dessen alle sechs Monate ein neues Flaggschiff präsentiert wurde, gebrochen. Wann ein neues Smartphone-Spitzenmodell beziehungsweise das Z4 vorgestellt werden soll, ist noch unklar, möglich wäre es etwa im Rahmen der Handy-Messe Mobile World Congress in Barcelona im Februar.

4K-Android-TV

Neu vorgestellt hat Sony außerdem eine Reihe von Fernsehern, die mit Googles SmartTV-Plattform Android TV ausgestattet sind. Insgesamt zwölf solcher Modelle mit 4K-Auflösung will Sony in diesem Jahr auf den Markt bringen. Ausgestattet sind die Fernseher mit dem neuen X1-Bildprozessor, der besonders in Sachen Upscaling für scharfe und qualitativ hochwertige Bilder sorgen soll.

Die X90C-Serie ist laut Sony darüber hinaus mit 4,9 Millimetern Dicke an der flachsten Stelle der derzeit flachste 4K-TV am Markt.

Ab März 2015 werden die ersten neuen BRAVIA Fernseher in Österreich eingeführt. Informationen zu den unverbindlichen Preisempfehlungen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Disclaimer: Redakteure der futurezone berichten vor Ort von der Consumer Electronics Show in Las Vegas. Die Reisekosten werden von der futurezone GmbH selbst sowie von Samsung und der CEA übernommen.