© Spotify

Automatisiert
04/26/2012

Spotify plant Radio-Dienst

Die neue Funktion soll ähnlich wie der in den USA erfolgreiche Radiodienst Pandora arbeiten und zum Ende des Jahres veröffentlicht werden. Dadurch hofft Spotify neue Kunden zu gewinnen, die keine eigenen Playlists erstellen möchten.

Der Streaminganbieter plant einem Bericht von Bloomberg zufolge einen Radiodienst, der ähnlich wie der in den USA erfolgreiche Dienst Pandora funktionieren soll. Die Information kam Bloomberg zufolge von "zwei Personen, die nicht in der Öffentlichkeit darüber sprechen dürfen". Der Dienst soll zum Ende dieses Jahres an den Start gehen und sich über Werbung finanzieren. Mehrere Lizenzpartner, wie Sony Music, Universal Music und EMI wurden bereits von Spotify über die Pläne des schwedischen Startups informiert.

Algorithmus soll verbessert werden
Dabei soll sich der Dienst stark an Pandora orientieren, das derzeit nur in den USA tätig ist und knapp 100 Millionen registrierte Mitglieder zählt. Dabei können deren Mitglieder im Gegensatz zu Spotify keine einzelnen Songs auswählen, aber nach Musikrichtung oder Künstler automatisch Radiostationen erstellen lassen. Kern des Dienstes ist der Empfehlungsalgorithmus, der auf dem Music Genome Project aufbaut. Spotify fehlten bislang aufgrund der kleineren Nutzerbasis die Informationen, um einen ähnlich effizienten Algorithmus zur Verfügung zu stellen. Doch die Expansion in zahlreiche Länder wie Österreich und Deutschland und die Facebook-Integration hat Spotify einen enormen Nutzerzulauf beschert

Mehr zum Thema

  • Microsoft und Xbox planen neuen Musik-Dienst
  • Musik-Streaming im Test: Spotify gibt Ton an
  • Spotify: Play-Knopf bringt Musik auf Webseiten