Produkte
20.02.2018

Tarife-Vergleichsportal kürt günstigsten Mobilfunker

Das Tarif-Vergleichsportal tarife.at hat erhoben, welcher Anbieter am öftesten als günstigster hervorgeht.

Das Tarife-Vergleichsportal tarife.at hat eine Statistik veröffentlicht, welcher österreichische Handyanbieter im Jahr 2017 für diverse Nutzungsszenarien als günstigster identifiziert wurde. Im Jahresdurchschnitt war Spusu in über einem Drittel der Fälle (34,96 %) der günstigste Anbieter in Österreich. Danach folgen UPC (17,05 %) und Help Mobile (6,03 %). Vergleicht man die Ergebnisse auf Monatsbasis wechseln sich laut der entsprechenden Presseaussendung UPC und Spusu alle paar Monate ab. Der dritte Platz geht an Help mobile. 

Auch 2018 zeichnet sich demnach ein Trend in Richtung Spusu, diesmal gefolgt von Yesss, danach folgen mit geringem Abstand UPC und Help Mobile. 

Premium versus virtuelle Anbieter

Im Vergleich der Premium-Provider (A1, Drei, T-Mobile) mit den virtuellen Mobilfunkern, die sich in die bestehenden Netze einmieten, zeigte sich eine deutliche Tendenz in Richtung der virtuellen Provider. In über 74 Prozent waren sie günstiger als die drei großen Provider.

Bemerkenswert ist laut dem Portal aber auch der geringe Unterschied zwischen hauseigener Premium-Marke und günstiger Diskont Tochter. A1 war demnach etwa über den gesamten Berechnungszeitraum günstiger als die hauseigene Diskontmarke Bob. Auch die Preisspanne zwischen T-Mobile und Telering fiel eher gering aus. 

Datenbasis 

Basis des Vergleichs sind laut tarife.at 1,5 Millionen Vergleichsergebnisse aus dem Jahr 2017 bis Anfang Februar 2018, die analysiert wurden. Die zugrundeliegenden Daten stammen aus realen Berechnungen der Nutzer.