Produkte
04.03.2017

Teardown: Gute Noten für Nintendo Switch

Die Reparier-Community von iFixit hat Nintendos neue Spielkonsole in ihre Einzelteile zerlegt und bewertet die Reparierbarkeit mit acht von zehn Punkten.

Portable Konsolen brauchen eine große Batterie und eine gute Kühlung. Es sei deshalb nicht überraschend, dass bei der Nintendo Switch der Großteil des verfügbaren Platzes für den Akku und das Wärmeableitungssystem verwendet würden, schreiben die Tester von iFixit.

Von der Verarbeitung der Konsole zeigen sie sich insgesamt angetan. Die modulare Konstruktion ermögliche die einfache Reparatur der Konsole, so iFixit, das die Switch mit acht von zehn möglichen Punkten bewertet.

Abzüge gab es etwa das am Motherboard klebende USB-C-Port , das sich nur mühsam ersetzen lässt, und dem eher mühsamen Wechsel von Digitizer und Display. Auch proprietäre Schrauben werden von den iFixit-Testern kritisiert. Wenig Überraschungen bot das Innenleben. Gefunden wurden eine Nvidia Tegra CPU, 4GB RAM und ein 16Wh-Akku. Die Switch (futurezone-Test) ist seit Freitag verfügbar und kostet rund 330 Euro.