© Deleted - 192168

Roaming
06/29/2012

Telefonieren im EU-Ausland ab Sonntag billiger

Pünktlich zur Urlaubssaison müssen Mobilfunkanbieter nach der EU-Verordnung ihre Tarife weiter senken. Nun kostet eine Minute Sprachtelefonie im Ausland nicht mehr als 35 Cent, eine SMS kommt auf 11 Cent. Daten erhalten erstmals eine Obergrenze und dürfen nun nur mehr maximal 84 Cent pro Megabyte kosten.

Telefonieren im EU-Ausland wird ab Sonntag deutlich billiger. Die Roaming-Tarife (

) werden ab 1. Juli sowohl für Handy-Telefonieren als auch für mobiles Internetsurfen und für SMS gesenkt. Die günstigeren Regelungen sind vor allem für den nun voll einsetzenden Sommertourismus von großer Bedeutung.

Preise fallen weiter
Anrufe per Handy aus dem EU-Ausland in andere Länder der Europäischen Union dürfen ab Sonntag nicht mehr als 29 Cent ohne Mehrwertsteuer oder knapp 35 Cent pro Minute mit MwSt. kosten. Bisher sind es 42 Cent inklusive Mehrwertsteuer. Die Kosten für ankommende Anrufe sinken dann von rund 13 auf zehn Cent (von 11 auf 8 Cent ohne MwSt.). Eine Kurzmitteilung aus dem Ausland kostet künftig statt 13 Cent noch höchstens elf Cent (9 statt 11 Cent ohne MwSt.). Der Empfang von SMS ist im Ausland gratis.

Mobiles Surfen deutlich günstiger
Deutlich günstiger wird dann auch das Datenroaming, also die Preise fürs mobile Internetsurfen im Ausland. Die Gebühr pro Megabyte darf nur noch 84 Cent inkl. MwSt. (70 Cent netto je Megabyte) betragen. Bisher gab es für grenzüberschreitendes Datenroaming gar keine Obergrenze. Für 2013 und 2014 treten - ebenfalls jeweils ab Juli des entsprechenden Jahres - weitere Preissenkungen in Kraft.

Mehr zum Thema

  • Datenroaming: Die Angebote im Vergleich
  • Drei: Datenroaming-Paket verärgert Kunden
  • EU beschließt neue Roaming-Obergrenzen