Produkte
03.01.2017

Tesla Autopilot erkennt und ignoriert Stoppschilder

Nach dem Update erkennt der Autopilot auch Stoppschilder, bleibt aber nicht an Kreuzungen stehen. Laut Tesla wurde die Funktion versehentlich ausgeliefert.

Teslas Autopilot ist seit kurzer Zeit auch in der Lage, Stoppschilder zu erkennen. Doch man sollte sich nicht zu sehr auf die Technologie verlassen: Die Tesla-Fahrzeuge sind nach wie vor nicht in der Lage, selbstständig an Kreuzungen zu halten. Laut Electrek wurde diese Funktion versehentlich mit dem aktuellen Update ausgeliefert. Ursprünglich war sie lediglich für interne Zwecke vorgesehen. Tesla hat kürzlich ein Update an knapp 1000 Fahrzeuge der Baugruppe HW2 (kurz für Hardware 2) ausgeliefert. Diese aktiviert eine überarbeitete Version des Autopilot, der von den neuen Sensoren und Hardware profitieren soll.

Mehr Fahrzeuge bekommen neuen Autopilot

Da der Autopilot nach dem Update auf dem Display anzeigt, wenn er Stoppschilder erkannt hat, rätselten zahlreiche Tesla-Fahrer über die neue Funktion. Der US-Konzern betonte jedoch, dass der Autopilot nach wie vor nur für den Einsatz auf Schnellstraßen sowie im Stop-and-Go-Verkehr vorgesehen ist. In den kommenden Wochen soll das Update mit dem „erweiterten Autopilot“ an weitere Fahrzeuge ausgeliefert werden.