Ein Tesla S vor der Fabrik in Kalifornien

© AP/Paul Sakuma

Produkte
10/23/2013

Tesla S bekommt App-Unterstützung und Chrome-Browser

Die Elektro-Limousinen könnten bis Ende 2014 Apps von Drittanbietern bekommen, wie der Firmenchef nun im Rahmen eines Vortrags in München angab.

Wie Tesla-Chef Elon Musk in München erstmals bekannt gegeben hat, soll das Entertainment System des Tesla S bis Ende 2014 für außenstehende Entwickler freigegeben werden. Im Rahmen der Software-Umstellung soll der interne Webbrowser außerdem durch Googles Chrome ersetzt werden. Dieser Schritt würde Unterstützung für zahlreiche Web-Apps bedeuten.

Wie diese Pläne technisch genau umgesetzt werden sollen, ließ Musk offen. Er gab jedoch an, dass das Unternehmen in Erwägung ziehe, einen Android-Emulator zu integrieren. Die Software des Autos läuft auf einer Linux-Basis, wodurch dieser Plan durchaus realistisch wäre.

Bevor sich das Unternehmen diesen Software-Neuerungen widmen will, soll jedoch das grundlegende Betriebssystem noch weiter verbessert werden. So sollen bald mehrere Sprachen unterstützt werden und die Navigationsfunktion soll auf weitere Länder ausgeweitet werden.

Die Autos werden seit August auch in Europa verkauft, das günstigste Modell kostet hierzulande 72.000 Euro.