Tesla warnt davor, seine Autos zu 100 Prozent aufzuladen

© APA/AFP/GETTY IMAGES/JUSTIN SULLIVAN / JUSTIN SULLIVAN

Produkte
03/07/2019

Tesla stellt ultraschnelle Ladestationen vor

120 Kilometer fahren nach nur fünf Minuten Ladezeit. Das verspricht der neue V3 Supercharger, den Tesla am Mittwoch zeigte.

Tesla hat am Mittwoch die bereits dritte Generation seiner Ladestationen "V3 Supercharger" vorgestellt. Die nun angebotenen 250 Kilowatt Leistung versprechen wesentlich kürzere Ladezeiten, um die Batterie eines Teslas aufzuladen. Zusammen mit einem neuen Feature, das den Autoakku beim Ansteuern einer Ladestation vorwärmt, um die Leistungsaufnahme zu erleichtern, sollen die Ladezeiten so halbiert werden. Ein Model 3 soll so in fünf Minuten Ladezeit 120 Kilometer Reichweite bekommen, teilte Tesla mit.

Europa profitiert später

Die neuen Supercharger-Stationen sollen zunächst in den USA getestet werden. In Europa werden sie voraussichtlich im Herbst installiert. Zudem kommen zuerst nur die Model-3-Besitzer in den Genuss des ultraschnellen Ladevorgangs. Schon davor sollen aber alle Tesla-Inhaber durch die intelligente Batterie-Funktion profitieren. Dadurch, dass diese schon vor dem Laden auf optimale Betriebstemperatur gebracht wird, würden sich Tesla-Besitzer 25 Prozent der Zeit ersparen.

Darüber hinaus wird Tesla auch die zweite Generation seiner Supercharger-Stationen aufpeppen. Sie unterstützen künftig statt 120 kW nun 145 kW als Maximalleistung. Die Updates werden laut Tesla dafür sorgen, dass am Ende von 2019 mehr als zwei mal so viele Autos pro Tag aufgeladen werden können. Damit halte man mit dem prognostizierten Wachstum mit und verkürze zudem die Verweildauer der Tesla-Kunden an Ladestationen. Aktuell verfügt Tesla über mehr als 12.000 Supercharger.