© Beck Diefenbach, reuters

Developer Preview
07/02/2014

Test zeigt: Akkulaufzeit bei Android L massiv gesteigert

Auch seinem “Developer Preview” hat es Google bei der neuen Android-Version L geschafft, die Akkulaufzeit erheblich zu erhöhen, wie erste Tests bestätigen.

Bei jedem großen, neuen Android-Release hat sich Google ein Projektziel gesetzt. Dieses Mal, bei der Android-Version L, war es, die Akkulaufzeit zu erhöhen. Im “Project Volta” ging es ausschließlich darum. In einem Test von “ArsTechnica”, die dazu das “Developer Preview” von Android L herangezogen haben, konnte bereits eine signifikante Verbesserung gemessen werden.

36 Prozent mehr Akkuleistung

Für den Akku-Test blieb der Bildschirm an und es wurden automatisch alle 15 Sekunden Websites via WLAN geladen, solange, bis der Akku leer war. Die Helligkeit war mit 200 cd/m2 gesetzt. Die Funktion “Battery Saver” war beim Test ausgeschaltet. Auf einem Nexus 5 ergab das in Folge eine Verbesserung der Akkulaufzeit um 36 Prozent – zwei Stunden mehr. Auch wenn dies natürlich noch keineswegs mit der finalen Version von Android L gleichzusetzen ist, ist das Ergebnis durchaus beeindruckend.

Bei den Google-internen Tests hat man etwa rausgefunden, dass es zwei Minuten Standby-Zeit kostet, wenn man sein Android-Gerät nur für eine Sekunde aus dem Schlafzustand weckt. Zu diesem Zweck gibt es jetzt den “JobScheduler”, eine Programmierschnittstelle, die es dem Betriebssystem erlaubt, unwichtige App-Requests zusammenzufassen, um sie in Folge sozweit zu verzögern, bis das Gerät wieder aufgeladen wird. Mit dem “Battery Historian” gibt es außerdem eine ausführliche Möglichkeit, die Akkulaufzeit mitzutracken und die Daten in einer Tabelle zu visualisieren.