Produkte
03.05.2014

Twitter testet Stummschalt-Knopf

Möglicherweise kann man lästige Nutzer in der Timeline bald auf stumm schalten. Die Funktion taucht derzeit bei manchen Usern in den mobilen Apps auf.

Twitter testet derzeit offenbar einen Stummschalt-Button in seinen mobilen Apps. Die Funktion ermöglicht es, einzelne Nutzer in seiner persönlichen Timeline zu verstecken, ähnlich wie man das auch bei Facebook mit Postings machen kann. Wie The Verge berichtet, ist die Mute-Funktion mittlerweile sowohl bei iOS- als auch bei Android-Usern aufgetaucht.

Wer also bestimmten Accounts zwar folgen, diese aber nicht unbedingt immer lesen möchte, bekommt vielleicht bald ein nützliches Tool zur Hand. Auch für Live-Events, zu denen viel getwittert wird, an denen man selbst aber kein Interesse hat, ließe sich der Mute-Button einsetzen.

Diskret

Will man die Tweets der stumm geschaltenen Person/Accounts dann doch wieder in der Timeline sehen, muss die Funktion wieder deaktiviert werden. Derjenige, der stumm geschalten wird, bekommt das übrigens nicht mit.

Wirklich neu ist die Erfindung des Mute-Buttons natürlich nicht. Diverse Twitter-Clients von Drittanbietern haben eine solche Funktion schon lange im Angebot.