© Ubuntu

Linux
05/08/2012

Ubuntu bald auf fünf Prozent aller neuen PCs

Im kommenden Jahr sollen weltweit rund 18 Millionen PCs mit der Linux-Distribution ausgeliefert werden. Im Fokus steht besonders der Markt in China.

Chris Kenyon von Canonical, dem Unternehmen hinter der Linux-Distribution Ubuntu, hat im Rahmen der Ubuntu 12.10 Entwicklerkonfernz einige Zahlen zu dem Linux-Betriebssystem bekannt gegeben. So sollen unter anderem bereits nächstes Jahr fünf Prozent aller weltweit verkauften PCs mit Ubuntu ausgeliefert werden. Laut Kenyon handelt es sich dabei um rund 18 Millionen Geräte. Im vergangenen Jahr lagen die Verkäufe noch bei acht bis zehn Millionen Computern. Kein Kommentar gab Kenyon dazu ab, wie viele Käufer Ubuntu anschließend tatsächlich nutzen. So sind besonders in Asien illegale Kopien von Windows weit verbreitet und viele Nutzer könnten nach dem Kauf einfach eine kopierte Version von Windows installieren.

Um die Verbreitung dennoch weiter zu steigern, ist laut Kenyon in rund 200 Dell-Stores in China ein Ubuntu-Branding vorhanden und die Mitarbeiter wissen über die Linux-Alternative entsprechend Bescheid. Zusätzlich will Canonical demnächst auch sein erstes Büro in Peking eröffnen.

Mehr zum Thema

  • Ubuntu auch für Tablets und Smartphones