Produkte
17.12.2014

Uhrenhersteller Tag Heuer arbeitet an eigener Smartwatch

Um eine eigene Smartwatch herausbringen zu können hat der traditionsreiche Schweizer Uhrenhersteller Tag Heuer bereits Partnerschaften geschlossen und plant auch Übernahmen.

Vor nicht allzu langer Zeit hielt sich die Begeisterung beim Chef des Schweizer Uhrenherstellers Tag Heuer Jean-Claude Biver für Smartwatches in Grenzen. Die Schweizer Uhrenindustrie sah Biver durch die neuen smarten Uhren allerdings nicht in Gefahr. Wohl damit die Schweizer Luxus-Marken nicht allzu viele Kunden an die Hersteller von Smartwatches verlieren, hat Biver nun seine Meinung geändert und bekanntgegeben, dass Tag Heuer selbst an einer Smartwatch arbeitet.

"Wir haben vor vier Monaten ein Smartwatch-Projekt gestartet. Dabei haben wir einige Partnerschaften geschlossen und vermutlich werden wir auch Übernahmen tätigen", erklärte Biver im Rahmen einer Pressekonferenz. Eine Frage, ob Tag Heuer dafür mit Google oder Intel zusammenarbeitet, wurde nicht kommentiert. Ebenso gab es keine Auskünfte darüber, wieviel Tag Heuer in das Projekt investiert.

Entspannter Zeitplan

Ob es tatsächlich bald eine Tag Heuer Smartwatch geben wird, scheint aber dennoch unklar zu sein. "Wir werden es nur machen, wenn wir die Ersten sind, wenn wir uns von den anderen unterschieden und einzigartig sein können", wird Biver von Reuters zitiert. "Wir bei Tag Heuer wollen eine Smartwatch auf den Markt bringen, aber es darf keine Apple-Watch-Kopie sein."

Bei Tag Heuer scheinen die Uhren langsamer zu ticken, denn anders als in der IT-Industrie wirkt der Zeitplan für das Smartwatch-Projekt recht entspannt. Laut Biver wird es frühestens Ende 2015 eine entsprechend konkrete Ankündigung geben.

Gerüchten zufolge könnte es sich dabei um eine Hybride-Uhr handeln, die auf digital/mechanisches Design setzt und von einem Intel Prozessor betrieben wird. Außerdem soll die Uhr über die üblichen Sensoren zum Aufzeichnen biometrischer Daten verfügen.