USA
02/08/2011

Verizon-iPhone mit neuem Antennendesign

Qualcomm MDM6600-Chipsatz integriert

Apple bringt neuen Schwung in den Wettbewerb auf dem heiß umkämpften US-Mobilfunkmarkt. Das populäre iPhone wird ab 10. Februar erstmals auch beim Netzbetreiber Verizon Wireless angeboten. Für den Marktführer AT&T endet damit nach dreieinhalb Jahren das iPhone-Monopol in den USA.


Die Anpassung des Gerätes an das Verizon-Netz bedeutete für Apple einen großen Aufwand: Der Betreiber verwendet einen anderen Sendestandard, CDMA. Laut einem Bericht des "Wall Street Journal" soll das iPhone 4 für Verizon mit einer neu designten Antenne ausgeliefert werden. Diese hatte bei der ersten Auslieferung des iPhone 4 zum "Antennagate" geführt - wenn man das iPhone "falsch" gehalten hat, kam es immer wieder zu Gesprächsabbrüchen.

Bis zu 12 Millionen mehr iPhones

Der Hersteller, der am meisten von der neuen iPhone-Version für das Verizon-Netz profitieren dürfte, ist Qualcomm. Das CDMA-iPhone kommt mit dem Chipsatz MDM6600 und unterstützt neben CDMA2000 auch HSPA+ bis zu 14,4 MB/s.

Viele US-Verbraucher haben schon lange auf ein Verizon-iPhone gewartet. Das Netz von Verizon Wireless gilt allgemein als das beste in den USA, AT&T wurde hingegen immer wieder für "weiße Flecken" und abgebrochene Anrufe kritisiert. Analysten schätzten bereits, dass Apple mit Verizon im US-Markt neun bis zwölf Millionen iPhones mehr pro Jahr verkaufen kann.

Mehr zum Thema:

iPhone Monopol in den USA fällt

(futurezone)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.