© futurezone

Von 1 bis 100 Zoll: Acer zeigt 40 neue Produkte

Von 1 bis 100 Zoll: Acer zeigt 40 neue Produkte

Der taiwanesische Technologiekonzern Acer hat unter dem Titel "von 1 bis 100 Zoll" zu einer internationalen Pressekonferenz nach New York geladen.

"Wir werden heute mehr als 40 Produkte präsentieren", kündigte Acer-CEO Jason Chen an. Unter diesen Produkten befinden sich Chromebooks, klassische Notebooks, Convertibles, ein Beamer, Tablets, Wearables und neue Gaming-Devices.

2-in-1 Convertibles

Ganz stark setzt Acer nach wie vor auf 2-in-1 Convertibles. So wurden gleich mehrere solcher Devices vorgestellt. Darunter das Acer Aspire Switch 10, das unter Windows 8.1 läuft. Mit dem Tastatur-Dock verbunden, kann das Aspire Switch 10 wie ein klassischer Laptop verwendet werden. Trennt man die beiden Teile, wird aus dem Bildschirm ein Tablet.

Das 10-Zoll-Display löst mit 1920x1200 Bildpunkten auf und ist von Corning Gorilla Glass geschützt. Der Prozessor ist ein Intel Atom und der Arbeitsspeicher beträgt zwei GB. Der interne Speicher beträgt entweder 32 oder 64 GB. Laut Acer soll der Akku bis zu sieben Stunden durchhalten. Ohne Tastaturdock bringt das Switch 10 nicht ganz 600 Gramm auf die Waage, inklusive Tastatur wiegt es knapp 1,2 Kilogramm.

Das Switch 10 soll auch in einer speziellen Business- beziehungsweise Education-Edition auf den Markt kommen. Das Switch 10E löst zwar nur mit 1280x800 Pixeln auf, der Akku soll dafür aber bis zu zwölf Stunden durchhalten.

Daneben hat Acer auch das Aspire Switch 11 und das Aspire Switch 12 angekündigt. Neben größeren Displays sollen sie über einen Intel Core M Processor und ein Metallgehäuse verfügen.

Aspire Switch 10

Aspire R11

Auch Acer Aspire R11 zählt zu den 2-in-1-Convertibles. Anders als die Switch-Reihe lässt sich beim Aspire R11 der Bildschirm aber nicht von der Tastatur trennen sondern komplett umklappen. Auf diese Weise kann es ebenso wahlweise als Laptop beziehungsweise Tablet verwenden.

Das Display ist von Corning Gorilla Glass geschützt und löst mit 1366 mal 768 Pixeln auf. Das Aspire R11 kann mit bis zu acht GB Arbeitsspeicher ausgestattet werden und verfügt entweder über einen Intel Pentium oder einen Intel Celeron Prozessor. Der interne Speicher beträgt entweder 500 GB oder ein TB. Auf die Waage bringt es 1,58 Kilogramm und der Akku soll bis zu acht Stunden durchhalten. Am Aspire R11 läuft Windows 8.1, was sich nach dem Erscheinen auf Windows 10 upgraden lässt.

Smartphone

In Sachen Smartphones hat Acer das Liquid X2 gezeigt. Highlight des Smartphones ist die 13-MP-Hauptkamera mit einer Blende von bis zu f/1.8. Es verfügt über einen 5,5-Zoll großen Bildschirm, einem 4000mAh starken Akku und einem 64-bit Octa-Core-Prozessor. Außerdem bietet das Liquid X2 Platz für drei SIM-Karten.

Liquid X2 

Das dazugehörige Flip-Cover hat eine längliche Öffnung über die auf das Display des Smartphones zugegriffen werden kann. Dabei lässt sich etwa die Musikwiedergabe steuern, den Akkustand ablesen. Darüber hinaus sollen bald auch eigene Mini-Games über die Smartflip genannte Öffnung gespielt werden können.

Gaming Line-up

Bei der Gaming-Linie setzt Acer auf Hardcore-Gaming, wie CEO Chen beteuert. So wurde der Acer Predator Desktop-PC gezeigt, der im Herbst auf den Markt kommen soll. Technische Spezifikationen wollte Chen dabei keine nennen. Nur soviel, dass der Predator-PC über die neueste Grafikkarte und die neuesten Prozessoren verfügen soll, was ihn zu einem äußerst leistungsfähigen Computer machen soll. Passend dazu hat Acer auch einen 35-Zoll Curved-Display gezeigt.

Predator Gaming Tablet

Ebenso hielt sich Chen bei den Details zum Predator-Gaming-Notebook bedeckt. Es soll jedenfalls in einer 15-Zoll und einer 17-Zoll Variante gegen Ende des Jahres auf den Markt kommen. Die einzelnen Komponenten sollen leicht austauschbar und erweiterbar sein und die Kühlung soll äußerst leistungsfähig sein. Die Tastenbelegung der Tastatur soll sich individuell festlegen lassen, sodass sie für die einzelnen Spiele optimiert werden kann.

Für Überraschung sorgte die Präsentation des Predator Gaming Android Tablets, das im Herbst in den Handel kommen soll. Es verfügt über ein 8-Zoll-Display, vier Lautsprecher mit Dolby-Surround-Sound und gibt per Vibration haptisches Feedback. Details dazu wurden ebenso keine genannt.

Chromebook mit Upgrade

Beim Chromebook 15, das die futurezone bereits bei der CES ausprobieren konnte, wurde nun um eine höhere Auflösung und einen stärkeren Prozessor erweitert. So ist das Chromebook mit einer Bilddiagonale von 15,6 Zoll nun mit einer Auflösung von bis zu 1920x1080 Pixeln zu haben.

Ebenso kann beim Chromebook 15 eine Ausstattung mit einem Intel Core i5 Prozessor gewählt werden. Der Arbeitsspeicher beträgt dabei vier GB, der interne Speicherplatz entweder 16 oder 32 GB. Auf die Waage bringt das Chromebook 15 nach wie vor 2,2 Kilogramm.

Tablets

Das Iconia Tab 10 wurde speziell für den Einsatz im Unterricht konzipiert. Es verfügt über NFC, das das Teilen von Dateien unter den Schülern vereinfachen soll. Das 10-Zoll-Display löst mit 1920x1200 Bildpunkten auf und ist von Gorilla Glass 4 geschützt. Es verfügt über einen Intel Atom Prozessor Quad-Core Prozessor, läuft unter Android 5.0 und enthält zwei GB RAM. Außerdem ist das Iconia Tab 10 für Google Education optimiert.

Iconia One 8

Der kleinere Bruder, das Iconia Tab 8 soll sich speziell an jene richten, die mit einem smarten Stift auf dem Bildschirm zeichnen oder schreiben wollen. Dafür soll der Touchscreen mit extra vielen Sensoren ausgestattet sein. Die Display-Auflösung beträgt 1280x800 Pixel, der Arbeitsspeicher ein GB und der Prozessor ist ebenso ein Vierkern-Intel-Atom.

Wearables

Die Erwartungen nach einer Smartwatch hat Acer nicht erfüllt. Dafür wurde das Liquid Leap Curve und das Liquid Leap Fit angekündigt. Beide verfügen über einen 1-Zoll-Bildschirm, der bei der Curve-Ausgabe gebogen ausfällt. Bei den Funktionen soll es zwischen den beiden Fitnesstrackern keine Unterschiede geben.

Sie zählen Schritte, zeichnen Aktivitätsphasen und die Herzfrequenz auf, zeigen Benachrichtigungen von Smartphone-Apps an und können die Musikwiedergabe steuern. Außerdem können die beiden Wearables die Leitungsfähigkeit der Haut messen, wodurch sie die Stressphasen des Nutzers messen wollen.

Liquid Leap Fit

Acer will bei den Fitnesstrackern vor allem auch auf Design setzen und zu den Wearables viele verschiedenen, austauschbaren Armbändern anbieten. Auch eine dazugehörige Companion-App hat Acer präsentiert. Sie erinnert an herkömmliche Apps von Fitnesstrackern, die die Aktivitäten und Aufzeichnungen grafisch aufbereitet anzeigen.

Beamer

Um dem Motto "von 1 bis 100 Zoll" gerecht zu werden, hat Acer den portablen Beamer mit der Bezeichnung K138ST präsentiert. Er kann Bilder mit einer Diagonale von bis zu hundert Zoll projizieren und verfügt über integrierte Lautsprecher.

Disclaimer: Die Reisekosten zur Pressekonferenz nach New York wurden von Acer übernommen.

Kommentare