Produkte
03.09.2016

WhatsApp stellt ab 2017 Support für viele Smartphones ein

Ab 2017 gibt es für alle mobilen Nokia- und BlackBerry-Plattformen keine Updates mehr. Auch ältere Android-, iPhones und Windows Phones sind betroffen.

Alle mobilen BlackBerry-Plattformen, Nokias S40 und Symbian S60 bekommen ab 2017 keine WhatsApp-Updates mehr. Die Plattformen werden nicht mehr länger unterstützt, heißt es. Auch Android 2.1 und Android 2.2 und noch ältere Android-Versionen sind betroffen. Das berichtet unter anderem chip.de.

Bei Windows Phone betrifft es Nutzer mit Versionen 7.1. oder älter. Auch iPhone-Nutzer, die iOS6 oder älter einsetzen und etwa noch mit einem iPhone 3GS unterwegs sind, müssen künftig auf WhatsApp verzichten.

Kein Messenger mehr

Konkret kann man dann WhatsApp nämlich nicht mehr länger nutzen, weil eine Aktualisierung der Software auf die neuesten Versionen immer zwingend notwendig ist. Wenn diese nicht mehr möglich ist, weil es kein Software-Update mehr für das Betriebssystem gibt, müssen diese Nutzer künftig entweder ihr Betriebssystem beziehungsweise Smartphone wechseln oder auf WhatsApp verzichten.

WhatsApp kündigte an, sich künftig nur noch auf die Plattformen, die „von der überwiegenden Mehrheit“ verwendet werden, konzentrieren zu wollen.