Produkte
11.01.2019

Windows 10 reserviert dauerhaft sieben Gigabyte Speicher

Das Microsoft-Betriebssystem reserviert künftig dauerhaft Speicher für Updates, Cache und andere temporäre Dateien.

Microsoft hat ein neues Windows-Update (Build 18312) veröffentlicht, das neben Verbesserungen für das Tool „Diesen PC zurücksetzen“ und das „Windows Subsystem for Linux“ auch Änderungen am Speichermanagement vornimmt. Demnach reserviert sich Windows 10 künftig sieben Gigabyte Speicher auf dem Datenträger, auf dem es installiert wurde. So will man sicherstellen, dass „kritische Betriebssystem-Funktionen immer Speicher verfügbar haben“, unter anderem die Update-Funktion.

Bald für alle Windows-10-Nutzer

Der Speicher wird nach der Installation des Updates, das vorerst nur für Windows Insider verfügbar ist, reserviert. Spätestens mit der Veröffentlichung des nächsten großen Updates (19H1), das im Laufe dieses Halbjahres erscheinen wird, soll diese Funktion für alle Windows-10-Nutzer ausgerollt werden. Neben Updates soll der Speicher für neue System-Programme, temporäre Dateien und Cache reserviert werden. 

Wie viel Speicher reserviert wird, variiert laut Microsoft im Laufe der Zeit und hängt vom Nutzer ab. Wer Programme nutzt, die häufig temporäre Dateien hinterlegen, muss beispielsweise mehr reservierten Speicher hinnehmen. Der reservierte Speicher lässt sich zudem durch Entfernen von Sprachpaketen und optionalen Funktionen reduzieren. 

Überarbeitete Oberfläche

Neben dem reservierten Speicher beinhaltet das Update eine überarbeitete Benutzeroberfläche für das „Diesen PC zurücksetzen“-Tool, das nun deutlich schneller durchlaufen werden kann. Zudem erhält die Kommandozeile im „Windows Subsystem for Linux“ neue Befehle und Funktionen.