Produkte
11.03.2012

Xbox360-Nachfolger hat kein optisches Laufwerk

Der Nachfolger, der bereits 2013 erscheinen soll, wird ohne DVD oder BluRay auskommen und auf Speicherkarten für die Spiele setzen. Noch im Juni könnte die "Xbox Next", wie ihr Name vermutet wird, offiziell auf der Spielemesse E3 vorgestellt werden.

Wie das Branchenmagazin MCV berichtet wird Microsofts Nachfolger der Xbox 360 kein optisches Laufwerk besitzen. Damit folgt Microsoft dem Trend der Branche, denn auch Sonys letzte mobile Spielkonsole, die PS Vita, setzt nur mehr auf internen Speicher. Ihr Vorgänger, die PSP, hatte noch ein eigenes Format, die UMD.

2013 kommt Xbox 360 Nachfolger
Allerdings soll es nach wie vor die Möglichkeit geben, Spieldaten über ein Kartenformat auf die Konsole zu geben. Es ist noch nicht bekannt, ob es sich dabei um eine Eigenentwicklung handeln wird oder ob auf ein bekanntes Format wie SD-Karten gesetzt wird. Die Gerüchte um einen Xbox 360-Nachfolger begannen sich in den letzten Monaten zu verdichten. Mittlerweile gilt es bereits als sicher, dass 2013 ein Nachfolger auf den Markt kommen wird. Die Vorstellung könnte noch im Juni auf der Spielemesse E3 erfolgen.

Strenge Geheimhaltungserklärung
Hinter der Entscheidung gegen ein optisches Laufwerk könnte neben technischen Gründen auch ein wirtschaftlicher Gedanke stehen. Denn der digitale Absatzmarkt für Videospiele boomt und könnte den "Tauschmarkt", den Ketten wie GameStop etabliert haben, unterbinden. MCVs Quellen sprechen von einer der "striktesten Geheimhaltungserklärungen", die sie je unterzeichnen mussten. Aber auch das schien sie nicht von der Enthüllung abzuhalten.