Produkte
08.12.2017

YouTube plant Spotify-Konkurrenten ab März 2018

Der Bezahldienst, der Musik-Streaming-Plattformen wie Spotify und Apple Music Konkurrenz machen will, soll bereits im März unter dem Namen Remix starten.

Mit YouTube steigt im Frühling 2018 ein weiteres Schwergewicht in den Musik-Streaming-Markt ein. US-Medienberichten zufolge möchte die Videoplattform eine eigene Plattform starten, über die Musik mittels monatlichem Abo konsumiert werden kann. Entsprechende Verhandlungen mit Warner Music Group dürften bereits abgeschlossen sein, die Gespräche mit Sony Music Entertainment, der Universal Music Group und Merlin, einem Konsortium unabhängiger Labels, dauern aber noch an.

Musikindustrie besänftigen

Auch einzelne Künstler seien dazu angehalten worden, den geplanten neuen Service zu promoten. Ziel hinter der Strategie ist ein weiterer Versuch von Google-Mutter Alphabet Rivalen wie Spotify und Apple einzuholen, aber auch die Musikindustrie zu besänftigen, die von YouTube mehr Umsatz fordern. Geht es nach diesen, wächst das Musikbusiness nicht genug bzw. fallen die Beiträge von YouTube zu gering aus.

YouTube könne signifikant zu weiterem Wachstum beitragen, heißt es, wenn sich die Plattform nur für die Nutzung kompensieren ließe. Tatsächlich ist Musik das beliebteste Genre unter den YouTube-Videos mit monatlich mehr als einer Milliarde Usern. Der neue Dienst soll Remix heißen und Spotify-ähnliches On Demand-Streaming beinhalten. Dazu kämen bekannte YouTube-Elemente, wie Video-Clips.

Um Remix bis März anbieten zu können, gibt es allerdings noch einige Hürden zu überwinden. Dazu zählen die Verhandlungen mit Sony und Universal, die bereits mehr als ein Jahr dauern.