Science
19.11.2018

Alternative zu Googles Linsen: Sensor misst Glukose im Auge

Niederländisches Start-up arbeitet an Glukosesenor, der im Auge Platz finden soll.

Das niederländische Start-up Noviosense hat einen Glukosesensor entwickelt, der den Blutzuckerwert über die Tränenflüssigkeit erfassen kann, wie engadget berichtet. Der spiralförmige Sensor ist so klein, dass er unter dem unteren Lid im Auge platziert werden kann. Eine Untersuchung von IEEE Spectrum kommt zum Ergebnis, dass die Messwerte dabei gut genug sind, um einen Einsatz bei der Überwachung von Diabetikern zu rechtfertigen. 95 Prozent der erhobenen Daten sind zumindest beinahe so gut wie die Ergebnisse einer Blutmessung.

Das ist überraschend, weil Forscher davon ausgegangen waren, dass mit Tränenflüssigkeit nur eine 70-prozentige Übereinstimmung mit den Blutwerten erreichbar sei. Einen Haken gibt es aber: Die Untersuchung, auf der die guten Ergebnisse des Sensors beruht, hat nur sechs Testpersonen umfasst. Hier sind noch weitere Erhebungen notwendig. Alltagstauglich ist die Tränenmessung also noch nicht. Die Forscher geben an, dass der kleine Glukosemesser angenehm zu tragen sei und auch bei Reiben des Auges nicht herausfalle. Google hat eine Zeit lang einen ähnlichen Ansatz verfolgt und wollte eine Kontaktlinse entwickeln, die den Zuckergehalt erfasst. Das Projekt wurde inzwischen aber eingestellt.