Science 12.03.2018

Bis zu 1000km/h: China testet Hyperloop-Konkurrenten

© Bild: China Central Television / Screenshot

Chinesische Forscher arbeiten an einem Hochgeschwindigkeitszug, der eine Alternative zu Elon Musks Konzept sein könnte.

Chinesische Forscher der Southwest Jiaotong Universität haben eine Testplattform für eine neue Art von Zug gebaut, der unter idealen Bedingungen bis zu 1000 km/h erreichen soll. Laut einem Bericht von People’s Daily, der Tageszeitung der kommunistischen Partei, ist es der erste derartige Test in dem Land. Laut dem Bericht ist die Teströhre des Hyperloop-Konkurrenten 45 Meter lang. Der Zug schwebt dabei 20 Millimeter über den Schienen.

Wie auch bei den ersten Hyperloop-Tests finden die Testläufe mit einer weit geringeren Geschwindigkeit statt, als der fertig entwickelte Zug erreichen soll. So erreicht das Gefährt in der Testumgebung maximal 50 km/h. Die Maximalladung beträgt dabei 1000 Kilogramm, wie es in dem Bericht heißt.

4000 km/h 

Es ist nicht das erste ehrgeizige Zugprojekt, das in China aktuell entwickelt wird. CASIC, Chinas staatlicher Raumfahrtkonzern, berichtete vor einigen Monaten, an einem Zug zu arbeiten, der bis zu 4000 km/h schnell sein soll. Wie genau dieser Wert, der einige Grenzen der Physik sprengen würde, erreichen will, wurde allerdings nicht bekannt gegeben.

Mit dem Projekt könnte China eine eigene Alternative zu Elon Musks Hyperloop-Konzept schaffen wollen. Der Hyperloop hat eine theoretische Höchstgeschwindigkeit von 1200 km/s. Zwar wird die Technik bereits von verschiedenen Unternehmen an verschiedenen Orten getestet, von der Maximalgeschwindigkeit ist man aber auch hier noch weit entfernt. Die höchste Geschwindigkeit, die in Tests erreicht wurde, lag bei etwas mehr als 300 km/h.

( Redaktion ) Erstellt am 12.03.2018