Science
16.12.2014

BMW i3 parkt automatisch in Garagen per Smartwatch-Befehl

BMW arbeitet an einem Einpark-Assistenten für mehrstöckige Garagen. Der Fahrer steigt vor dem Parkhaus aus und startet per Smartwatch die Parkplatzsuche.

Der deutsche Automobilhersteller BMW will im Rahmen der Technologiemesse CES, die Anfang Jänner stattfindet, die nächste Stufe seines Einpark-Assistenten demonstrieren. Dazu wird ein Modell i3 mit Lasersensoren und Plänen von Parkgaragen ausgestattet.

Der Fahrer steigt bei der Einfahrt der Parkgarage aus dem Wagen und startet über die Smartwatch die Parkplatzsuche. Das Auto fährt selbstständig das Parkhaus ab, erkennt plötzlich auftauchende Hindernisse und weicht diesen aus. Ist ein Parkplatz gefunden, soll der Assistent das Auto Zentimeter-genau einparken. BMW betont, dass für die automatische Parkplatzsuche kein GPS-Signal nötig ist. Dafür muss aber ein digitaler Plan der mehrstöckigen Parkgarage im Navigationssystem des Wagens abgespeichert sein.

Abholung

Ist der Fahrer wieder unterwegs zur Garage, gibt er den Abhol-Befehl auf seiner Smartwatch. Das Auto berechnet den Zeitpunkt des Eintreffens des Fahrers. Es fährt so los, dass das Auto zeitgleich mit dem Fahrer bei der Ausfahrt der Garage eintrifft.

Für BMW ist dies ein weiterer Schritt Richtung hoch-automatisierte Fahrfunktionen, die ab 2020 serienmäßig zum Einsatz kommen könnten.