Science
14.07.2015

CERN entdeckt neue Teilchenklasse namens Pentaquarks

Am europäischen Kernforschungszentrum CERN wurde in einem Experiment erstmals die bisher nur theoretisch existierende Teilchenklasse Pentaquarks nachgewiesen.

Bei einem Experiment mit dem Large Hadron Collider am CERN wurden Pentaquarks-Teilchen erstmals in der Praxis entdeckt. Bisher hatte diese Teilchenklasse nur theoretisch existiert. Pentaquarks setzen sich aus fünf unterschiedlichen Varianten von Quarks zusammen (zwei Up-Quarks, ein Down-Quark, ein Charm-Quark und ein Anti-Charm-Quark). Quarks sind jene winzigen Bauteile, aus denen sich unter anderem die Atom-Bestandteile Protonen und Neutronen zusammensetzen (Überbegriff: Baryonen).

"Das Pentaquark ist nicht nur ein neuer Partikel", sagt Large-Hadron-Collider-Spreicher Guy Wilkinson. "Es repräsentiert einen Weg, um Quarks in einem Muster zu kombinieren, das in über 50 Jahren experimenteller Suche noch nie gesehen wurde. Seine Eigenschaften zu studieren könnte es uns ermöglichen, besser zu verstehen, wie gewöhnliche Materie, die Protonen und Neutronen, aus denen wir alle bestehen, erzeugt werden."