© NASA/Montage futurezone

Science
09/09/2012

Curiosity schickt Selbstporträt zur Erde

Die Mars-Sonde hat ein Selbstporträt zur Erde geschickt. Zu sehen ist der „Kopf" des Rovers, der mehrere Kameras und den Laser enthält, der eine Leistung von einer Million Watt hat. Der Schnappschuss ist entstanden, als der Staubschutz der Mikroskop-Kamera untersucht wurde.

Die Mars-Sonde Curiosity beweist, dass nicht nur der rote Planet, sondern auch sie selbst durchaus fotogen ist. Auf einem aktuellen Schnappschuss hat sich Curiosity selbst fotografiert. Zu sehen ist der Mast, der an den Kopf von Robotern in Science-Fiction-Filmen erinnert. Das große „Auge" ist der Laser, mit dem Curiosity mit einer Million Watt Leistung Löcher in die Marsoberfläche bohrt, um die chemische Struktur zu untersuchen. Mit den Kameras darunter werden die Fotos vom Mars gemacht, die laufend von der NASA veröffentlicht werden.

Bei dem Selbstporträt handelt es sich um einen Schnappschuss. Eigentlich sollte der transparente Staubschutz der Kamera auf dem Roboter-Arm von Curiosity auf Schäden überprüft werden, bevor dieser geöffnet wird, um Strukturen im mikroskopischen Bereich zu fotografieren. Deshalb hat das Foto auch einen Staubschleier und sieht etwas unsauber aus. Das Bild in voller Große kann man auf der NASA-Website betrachten: Link

Mehr zum Thema

  • Curiosity macht sechs Tage Dehnungsübungen
  • Curiosity: Die ersten 100 Meter sind geschafft
  • Curiosity feuert erstmals Laserstrahl ab
  • Eindrucksvolle Bilder vom Mars gesendet