Science
16.11.2018

Das Kilogramm bekommt ein neues Gewicht

Wissenschaftler haben Maße für Gewicht, Stromstärke, chemische Stoffmenge und Temperatur neu definiert.

Vertreter von 60 Staaten haben heute den Umbau des Internationalen Einheitensystems beschlossen. Auf der Generalkonferenz für Maße und Gewichte in Versailles haben sich alle Wissenschaftler dafür ausgesprochen, Kilogramm, Ampere ( Stromstärke), Mol (chemische Stoffmenge) und Kelvin (Temperatur) neu zu definieren. Durch die Entscheidung werden physikalische Einheiten über Naturkonstanten wie die Lichtgeschwindigkeit, die Ladung des Elektrons oder das Plancksche Wirkungsquantum bestimmt. Als "Meilenstein für den wissenschaftlichen Fortschritt" bezeichnete der Direktor des Internationalen Büros für Maße und Gewichte, Martin Milton, die Abstimmung. Die Anwendung der Naturkonstanten biete eine stabile Grundlage für die Entwicklung neuer Technologien.

Keine Änderungen für Verbraucher

Einige Hundert Wissenschafter, Ingenieure und Techniker haben an der Neuerung gearbeitet, um wesentliche Mängel in der Welt des Messens zu beheben. Mit diesen Mängeln ist unter anderem gemeint, dass das Ur-Kilogramm und seine Kopien sich zum Teil in ihrer Masse um ein halbes Mikrogramm (Millionstel Gramm) pro Jahr unterscheiden. Ein unhaltbarer Zustand für die Forscher. Für Verbraucher bedeutet es hingegen nicht, dass sie sich neue Waagen kaufen müssen. Die Änderungen sind im täglichen Leben nicht bemerkbar. Die neuen Maße treten am 20. Mai 2019, dem Weltmetrologietag, in Kraft.